Sollten Sie dieses E-Mail nicht ordentlich sehen, klicken Sie hier, oder kopieren Sie den folgenden Link in Ihren Browser: 
http://www.oekomanagement-club.at/newsletter7/noe-newsletter-7.html 

 
  • Editorial
  • Goldegger Gespräche - Ablauf der Veranstaltung
  • Arbeit mit Klimabündnisgemeinden intensiviert
  • Ideenbörse der NÖ Dorf- und Stadterneuerung
  • Bundesrealgymnasium Waidhofen an der Ybbs als Umweltpionier
  • Sommerveranstaltung des Ökomanagement NÖ-Club
  • Veranstaltungen
  • Liebe Mitglieder!


    In diesem Newsletter finden Sie eine Kurzzusammenfassung der letzten Ökomanagement Veranstaltung zum Thema ökoeffiziente Gemeinden. Vor allem all jene, die keine Zeit hatten zu kommen, können jetzt auf alle Unterlagen der Redner zugreifen und sich so ein Bild von der Veranstaltung machen.
    Sie finden auch einen Artikel über das BRG Waidhofen an der Ybbs, eines Clubmitglieds, dessen schöne Erfolge auf dem Umweltgebiet wir würdigen möchten. Dieser Erfolg fügt sich perfekt in das Bild des "Vorzugsschülers Niederösterreich", der mit seinen Aktionen, vor allem über das Klimabündnis, gute Erfolge auf dem Gebiet des Klimaschutzes vorweisen kann - auch darüber erfahren Sie Näheres.

    Last but not least möchten wir Sie sehr herzlich zur Sommerveranstaltung des Clubs am 20.08.2004, einem Tag für Umweltschutz sowie Spaß und Erholung, einladen. Wir freuen uns auf ein persönliches Wiedersehen!

    Mit herzlichen Grüßen,

    Ihr Hans-Günter Plescher

    Goldegger Gespräche: Ablauf der Veranstaltung


    Unter dem Motto „Ökologisch effiziente Gemeinden – ihr wertvoller Beitrag für Bürger, Wirtschaft und Umwelt" fanden am 29.06.2004 die vierten Goldegger Gespräche der Niederösterreichischen Landesregierung im Zusammenarbeit mit KWI Consultants & Engineers und dem Ökomanagement NÖ-Club statt.

    Blick ins Publikum bei den Goldegger Gesprächen und einige der Referenten.

    Unter Anderem sprach LAbg. Moser über Wege, wirtschaftlich effizient Umweltverbesserungen in Niederösterreich durchzusetzen. Mag. Franz Litschauer stellte das Umweltmanagementsystem der Stadt Krems und die im Rahmen des Systems durchgeführten Umweltprojekte am städtischen Wasserwerk sowie der städtischen Beleuchtung vor. Anschließend informierte Margot Grim von der Energieverwertungsagentur über die klima:aktiv-Initiative des Lebensministeriums und sprach über die bereits angelaufenen Programme (innovative Gebäudesanierung sowie klimaverträgliche Energienutzung in Gemeinden). Den Abschluss bildete DI Hans Kordinas Vortrag über zukünftige Klima- und Umweltschutzstrategien für Raumordnung und Wirtschaft.

    Auf die Unterlagen aller Referate können Sie hier zugreifen.

    Arbeit mit Klimabündnisgemeinden intensiviert

    Anlässlich der Präsentation eines neuen Klimabündnisordners für Gemeinden, der Bürgern und Gemeinden Informationen, Anregungen und Vorschläge zum täglichen Klimaschutz bietet (auch als CD-ROM, zu bestellen unter 02742/9005-15295), fasste LR Mag. Sobotka die Arbeit des Landes Niederösterreich für den Klimaschutz nochmals zusammen und stellte die Ziele des nächsten Jahres vor: Die Arbeit mit den Klimabündnisgemeinden, soll weiter intensiviert werden – Ziel sind 300 Klimabündnisgemeinden bis 2005, 75% der Bevölkerung sollen dann in einer Klimabündnisgemeinde leben. Die Gemeinden werden als sehr wichtiger Partner im Zusammenhang mit Klimaschutz angesehen, denn sie haben die Kompetenzen, Klimaschutz in der nächsten Umgebung durchzusetzen, und sollen zudem als volksnahstes Glied der Politik motivierend wirken als Eigentümer von Gebäuden eine Vorbildfunktion übernehmen.

    Derzeit ist Niederösterreich mit 225 Klimabündnispartnern (von insgesamt 573 Gemeinden), in denen 60% der Bevölkerung Niederösterreichs zuhause sind, nicht nur zahlenmäßig führend in Österreich, auch die von den Partnern umgesetzten Umweltaktionen können sich sehen lassen: So sind seit 2000 bereits 108 Klimaprojekte wie Fernwärme-Anlagen, Radwege, Solaranlagen oder auch die Isolierung privater Wohnhäuser initiiert worden. Die Gemeinden wurden dabei mit insgesamt 5,6 Mio Euro vom Land gefördert. Niederösterreich engagiert sich auch über zahlreiche Initiativen, die sich an Bürger (wie zB die neue Wohnbauförderung, die Aktion „ich fahre spritsparend“) und Privatwirtschaft (zB das Ökomanagement Programm) richten, für die Erreichung der Klimaschutzziele.

    Ideenbörse der NÖ Dorf- und Stadterneuerung


    Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hat gemeinsam mit der NÖ Dorf- und Stadterneuerung einen „Wettbwerb der besten Ideen“ zur Dorf- und Stadtererneuerung ins Leben gerufen, bei der alle Niederösterreicher die Möglichkeit haben einzureichen. Die besten Projektideen werden mit 50 Prozent der Umsetzungskosten (maximal bis zu 10.000 Euro) unterstützt.
    Die Ideenbörse soll dazu dienen, das eigene Dorf, bzw. die eigene Gemeinde, oder auch die eigene Stadt lebenswerter zu gestalten und zu verändern und bietet jedem Bürger einen unbürokratischen Weg zur Mitbestimmung. Bei den Entscheidungen sollen auch ökologische Kriterien berücksichtigt werden. Es gilt der Grundsatz des nachhaltigen Umganges mit Boden, Luft, Wasser, Infrastruktur und Mobilität.

    Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2004, im November werden die interessantesten und innovativsten Vorschläge ausgewählt. Einreichen dürfen sowohl juristische als auch physische Personen. Gegliedert ist der Wettbewerb in die Schwerpunkte Soziale Aufgaben; Bildung & Kultur; Wirtschaft; Siedeln, Bauen & Wohnen sowie Mobilität.

    Unter www.dorf-stadterneuerung.at finden Sie nähere Informationen zur Ideenbörse und können ihr Projekt einreichen.

    Bundesrealgymnasium Waidhofen an der Ybbs als Umweltpionier


    Mit Stolz können wir das kürzlich vom Bundesrealgymnasium (BRG) Waidhofen an der Ybbs, einem Mitglied des Ökomanagement NÖ-Club, umgesetzte Umweltprojekt berichten, das Vorbildstatus für weitere öffentliche Gebäude in Niederösterreich hat: Der Stromverbrauch der Schule konnte um 20.000 kWh pro Jahr gesenkt werden. Erreicht wurde die Einsparung durch die Anpassung des Beleuchtungssystems an den Stand der Technik (zB durch den Einbau von Rasterleuchten und Helligkeitssensoren) ohne Veränderung der Beleuchtungssituation. Dabei wurden die Effizienzpotentiale der Beleuchtung sowie die Sanierungskonzepte von den Schülern selbstständig untersucht bzw. erarbeitet.
    Das Projekt wurde auch mit dem europäischen GreenLight-Logo ausgezeichnet.

    Als nächsten Schritt hat das BRG Waidhofen entschieden, im Rahmen eines Schulprojektes eine Umweltzertifizierung nach ISO 14001 für die eigene Schule durchzuführen. 

    Mehr über den Umwelteinsatz der Schule erfahren Sie unter brg.waidhofen.at/~umwelt.

    Sommerveranstaltung des Ökomanagement NÖ Club


    Am Freitag, dem 20.08.2004 (11.00-16.00h) findet eine Sommerveranstaltung des Ökomanagement NÖ-Club statt, zu der wir alle Mitglieder und Partner des Clubs mit ihren Familien herzlich einladen.

    Die Veranstaltung findet im landschaftlich reizvollen Eitental (Nähe St. Pölten) statt und soll Ihnen die Gelegenheit bieten, andere Mitglieder des Clubs in ungezwungener Atmosphäre kennenzulernen und sich mit ihren Partnern und Kindern naturnah zu erholen. Auf dem Programm steht die Besichtigung einer vollständig nach ökologischen Kriterien geführten Fabrik im Tal, sowie die Vorstellung der Umweltspürnasen, kleiner Helfer, die sich in Niederösterreichs Gemeinden für den Umweltschutz einsetzen. Nach einem Mittagessen wird Kamel- und Ponyreiten für Groß und Klein angeboten.

    Einladung und Anfahrtsplan zur Veranstaltung finden Sie hier.

    Veranstaltungen


    Ökomanagement START Workshop

    Workshop

    In diesem Workshop werden grundlegende Aspekte des betrieblichen Umweltschutzes
    (aus den Bereichen Ressourcen, Energie, Abfälle, Emissionen, Legal Compliance, umweltfreundlicher Einkauf, gefährliche Arbeitsstoffe, Logistik, u.A.) vermittelt. Im Anschluss an den Workshop gibt es die Möglichkeit, die Prüfung zum Abfall- bzw. Umweltbeauftragten abzulegen.

    Termin: 0
    7.09.2004
    Ort:
    KWI Haus, Fuhrmanngasse 3-7, St. Pölten
    Teilnahmegebühr:
    kostenlos für alle Ökomanagement NÖ-Club Mitglieder (2 Mitarbeiter / Organisation)
    Information und Anmeldung:  www.oekomanagement.at, Tel.: 02742 / 9005-19090 

    Sommerveranstaltung des Ökomanagement NÖ-Club
    Erholungs- und Umwelttag

    Der Ökomanagement NÖ-Club lädt Sie herzlich zu seiner Sommerveranstaltung ein (siehe oben).

    Termin: 2
    0.08.2004
    Ort:
    Eitental 20, 3653 Weiten
    Teilnahmegebühr:
    kostenlos
    Information und Anmeldung:
    www.oekomanagement-club.at  

    Herausforderung CO2-Handel: Rechte, Pflichten und Chancen für alle?
    Fachveranstaltung

    Thema der diesjährigen Fachveranstaltung von Ökomanagement NÖ-Club ist der Handel mit Emissionszertifikaten, der ab 2005 für Europa aktuell wird. Es werden Interessierten sowie allen betroffenen Organisationen Informationen und Lösungsansätze für den C02-Handel geboten.
    Nähere Informationen sowie Unterlagen zur Veranstaltungen finden Sie in Kürze auf www.oekomanagement.at sowie www.oekomanagement-club.at.

    Termin:
    30.09.2004, 16.00
    Ort:
    Landhaus, 3100 St. Pölten
    Teilnahmegebühr:
    kostenlos
    Information und Anmeldung:
    s.o.

    ÖKOlogisch Reinigen - Grundschulung
    Seminar

    Im ganztägigen Seminar wird die ökologische Reinigung für öffentliche Gebäude vorgestellt: Ökologisch Reinigen ist ein Trend, der nicht nur vom Umwelt-, sondern auch vom ökonomischen Standpunkt Sinn macht und auch den hohen hygienischen Anforderungen, die an öffentliche Gebäude gestellt werden, entspricht. Praxisbeispiele aus Niederösterreich und Wien werden vorgestellt.
    Zielgruppe sind öffentliche Einrichtungen mit Interesse an ökologischer Reinigung
    .

    Termin:
    21.09.2004
    Ort:
    noch unbekannt
    Teilnahmegebühr:
    EUR 35
    Information und Anmeldung:
    074 72 / 61 48 61, foere@umweltberatung.at

    Dieser Newsletter ist ein Mitgliederservice von....  

    Impressum:
    Ökomanagement NÖ-Club
    Schwarzenbergplatz 4/4. Stock
    A-1030 Wien
    Tel. & Fax: +43 (0)1 / 714 5690
    Mobil: + 43 (0)676 / 324 52 71
    e-Mail: club@oekomanagement.at
    Internet: www.oekomanagement-club.at

    Dieser Newsletter kann unter club@oekomanagement.at
    abonniert oder abbestellt werden.
    Chefredaktion: Anna Podovalova
    Wenn Sie keine Umlaute und Sonderzeichen sehen, so überprüfen Sie bitte Ihre Mailservereinstellung - anscheinend wurde ein falscher Zeichensatz konfiguriert.