Sollten Sie dieses E-Mail nicht ordentlich sehen, klicken Sie hier, oder kopieren Sie den folgenden Link in Ihren Browser: 
http://www.oekomanagement-club.at/newsletter-6/noe-newsletter-6.html 

 
  • Editorial
  • Mitglieder mit dem TRIGOS-Preis ausgezeichnet
  • Goldegger Gespräche 2004
  • Holzbaupreis NÖ / Größtes Passivhausprojekt
  • lHandbuch "Schulfreiräume"
  • Vorstellung neuer Mitglieder
  • Veranstaltungen
  • Liebe Mitglieder!


    Einer der Schwerpunkte dieses Newsletters ist - inspiriert von den zahlreichen Veranstaltungen, die rund um den Holzbaupreis NÖ stattfinden - das Nachhaltige Bauen, das in Niederösterreich immer mehr an Bedeutung gewinnt. Sie finden dazu sowohl Artikel, als auch relevante Veranstaltungen angekündigt.

    Auch Schulen und Gemeinden finden in dieser Ausgabe mit der Information über die ökologische Gestaltung von Schulfreiräumen und die Ankündigung der diesjährigen Goldegger Gespräche, zu denen wir alle unsere Mitglieder sehr herzlich einladen, für sich besonders relevante Beiträge.

    In diesem Newsletter möchten wir aber auch den schönen Erfolg zweier unserer Mitglieder, der Dynea Austria GmbH sowie Gugler print & media GmbH, die kürzlich mit dem Nachhaltigkeitspreis TRIGOS ausgezeichnet wurden, präsentieren.

    Ich hoffe also, in diesem Newsletter ist für jeden von Íhnen "was dabei"!

    Mit herzlichen Grüßen,

    Ihr Hans-Günter Plescher

    Clubmitglieder mit TRIGOS 2004 ausgezeichnet 


    Kürzlich wurde der begehrte Preis TRIGOS für nachhaltiges Handeln in österreichischen Unternehmen verliehen (siehe auch Ökonetzwerk Newsletter). Der Ökomanagement NÖ-Club ist besonders stolz, dass unter den Siegern gleich zwei Clubmitglieder zu finden waren: Dynea Austria GmbH und Gugler print & media GmbH. 

    Dynea Austria GmbH wurde Sieger in der Kategorie „Arbeitsplatz, mittleres Unternehmen“ mit seinem Projekt „Betriebliche Sozialarbeit“. Dieses wurde nach der massiven Umstrukturierung des Standortes im Jahr 2000 – mit der Aufspaltung der ehemaligen Krems Chemie in acht kleinere Unternehmen – für die 160 Mitarbeiter von Dynea, der Rechtsnachfolgerin der Krems Chemie, eingeführt. Sozialarbeiter begleiteten Mitarbeiter aller Ebenen in der Umbruchsituation, und trugen dazu bei, dass Konflikte konstruktiv gelöst werden konnten und die Mitarbeiter die Veränderung positiv sahen. Die Einríchtung ist jetzt fester Bestandteil des Standortes.
    Bereits im Herbst 2003 stellte Dynea Austria sein Engagement auf sozialer sowie auch auf ökologischer Ebene eindrucksvoll auf dem in Kooperation mit dem Club veranstalteten Informationstag unter Beweis. Näheres dazu hier.  

    Gugler print & media GmbH gewann in der Kategorie „Markt, mittleres Unternehmen“: Das Handeln des Print- und Multimediaunternehmens ist durch und durch vom Gedanken der Nachhaltigkeit geprägt: Produkte werden ausschließlich aus Rohstoffen, die den höchsten ökologischen Ansprüchen genügen müssen, hergestellt. Auch der Firmenstandort ist in ökologischer Bauweise aus Holz, Lehm und Glas hergestellt und wird ausschließlich mit Ökostrom betrieben. Durch Einsparungsmaßnahmen konnten im letzten Jahr sowohl der Wasserverbrauch beträchtlich gesenkt als auch 25 Tonnen an CO2-Emissionen vermieden werden.

    Wir freuen uns, dass Engagement nachhaltig denkender und handelnder Unternehmen motivationsfördernd anerkannt und prämiert wird, und somit auch für die Öffentlichkeitsarbeit der Unternehmen verwendet werden kann.

    Mehr über die Sieger von TRIGOS erfahren Sie hier.

    Goldegger Gespräche 2004

    „Ökologisch effiziente Gemeinden – ihr kostbarer Beitrag zum schönen und gesunden Leben“ soll das diesjährige Thema der heuer bereits zum vierten Mal von KWI Consultants & Engineers in Kooperation mit dem Ökomanagement NÖ-Club veranstalteten Goldegger Gespräche sein.

    Die Referate, die für Vertreter nachhaltig denkender Gemeinden, Vertreter aus der Privatwirtschaft, aus Abfallwirtschafts- und Abwasserverbänden, sowie für Interessierte am 29.06.2004 als Teil der Veranstaltung gehalten werden, sollen folgende Gebiete abdecken:

    • Klimaschutzprogramme – Bedeutung und Auswirkung der Implementierung eines Nachhaltigkeitskonzepts in Gemeinden.

    • Präsentation eines Erfolgsprojekts der Gemeinde Krems, und Vorstellung des dort angewandtes Umweltmanagementsystems, das als „Schablone“ für eigene Umweltaktivitäten von anderen Gemeinden aufgegriffen werden kann.

    • Präsentation erfolgreich implementierter betrieblicher Umweltschutzmaßnahmen am Beispiel eines Unternehmens in intensiver Zusammenarbeit mit Gemeinden und Verwaltung.

    • Regionale Raumplanung im Sinn von kommunalen Klima- und Umweltschutzstrategien der Zukunft.

    Die Goldegger Gespräche sollen als Auftakt zu einer besseren Kommunikationspolitik der Gemeinden angesehen werden.

    Holzbaupreis NÖ ausgeschrieben / Größtes Passivhausprojekt gestartet


    Vor rund einem Monat wurde, bereits zum fünften Mal, der „Holzbaupreis NÖ“ vom Land Niederösterreich gemeinsam mit pro:Holz und dem Holz Cluster Niederösterreich ausgeschrieben.
    Der Preis hat dazu beigetragen, dass der Anteil von Holz am Baumarkt von fünf auf über zehn Prozent gesteigert werden konnte. Durch die stärkere Verwendung eines nachwachsenden Rohstoffes sowie durch die damit einher gehende Ökologisierung des Bauwesens wird ein wesentlicher Beitrag zur Reduktion der Treibhausgase geleistet.
    Auch viele nachhaltige Innovationen aus Niederösterreich wurden dadurch angeregt: Das neu entwickelte Holzbausystem naturi, das aus Schwachholz Vollholzwände mit einer sehr positiven Ökobilanz macht, Böden aus Thermoholz, sowie Landhausdielen aus regionalen Holzarten wie Weinviertler Kupfereiche oder Schwarzkiefer, sind nur einige Beispiele.
    Der in Summe mit 12.000 Euro dotierte Preis wird in den Kategorien „Wohnbau-Neubau“, „Wohnbau Um- und Zubau“, „Öffentliche Bauten“ und „Nutzbauten (Gewerbe und Landwirtschaft)“ vergeben. Die Einreichfrist endet am 31. Juli.
    Nähere Informationen dazu finden Sie unter www.holzbaupreis-noe.at.

    Ein weiteres Beispiel für die nachhaltige Entwicklung des Bauwesens in Niederösterreichs ist das größte Passivhausprojekt im Osten Österreichs, das kürzlich in Mödling gestartet wurde. Das Büro- und Seminarzentrum SOL4 wird als Pilotprojekt des neu entstandenen Ökobau Cluster in Niederösterreich durchgeführt und soll ein Kompetenzzentrum für ökologisches Planen, Bauen und Arbeiten in der Zukunft werden – es werden daher nur Mieter bestimmter Branchen aufgenommen.
    Neben der Verwendung ökologischer Rohstoffe für den Bau soll dieser nach Inbetriebnahme mit erneuerbaren Energien versorgt werden.
    Näheres dazu unter www.sol4.info.

    Handbuch "Schulfreiräume - Freiraum Schule"


    Das ÖKOLOG-Schulnetzwerk hat kürzlich ein Handbuch zur naturnahen Gestaltung und Planung von Schulhöfen herausgebracht. Darin finden sich Tipps, wie ein bedürfnisgerechter Schulfreiraum mit der Beteiligung aller Schüler gestaltet werden kann. Mit einem naturnahen Garten soll der Einstieg in die Ökologisierung des gesamtes Schullebens erleichtert werden.
    Unterstützt wird das Handbuch durch ein umfangreiches Beratungsangebot (zwei Workshops und eine Planungsberatung), das den Schulen ebenso wie das Handbuch kostenlos zur Verfügung steht.

    ÖKOLOG ist das Basisprogramm für Umweltbildung, nachhaltige Entwicklung und Schulentwicklung an österreichischen Schulen. Mehr als 100 Schulen haben sich österreichweit bereits auf den Weg gemacht und bilden ein Netzwerk.
    Mit Unterrichtsmaterialien, Ausstellungen, Vorträgen und Workshops an Ihrer Schule, bei Tagungen und Fortbildungen informiert und unterstützt das ÖKOLOG-Regionalteam interessierte Schulen in Niederösterreich.

    Mehr über das Projekt Schulfreiräume lesen Sie hier. Mehr zum Netzwerk erfahren Sie unter www.noel.gv.at und unter www.oekolog.at.

    Vorstellung neuer Mitglieder


    In den letzten Wochen durften wir als neue Mitglieder im Ökomanagement
    -Club die folgenden Organisationen begrüßen:

    • Kabelwerke Gebauer & Griller GmbH

    • Engineering Center Steyr GmbH & Co KG    

    • Kühne & Nagel GesmbH

    • P. Dussman GmbH

    • Hager Metall GmbH

    Veranstaltungen


    Energietage Mostviertel

    Tagung

    Ziel der Energietage Mostviertel ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit, der regionalen Politik und der Entscheidungsträger für einen verstärkten Einsatz erneuerbarer Energieträger wie Wind, Sonne, Wasser oder Biomasse. Die geplanten Veranstaltungen und Aktionen sollen dazu beitragen, eine positive Grundhaltung und nachhaltige Entwicklung im Umgang mit den Energieressourcen voranzutreiben.
    Die Tagung gliedert sich in die Tage "Fachtagung für die Bauwirtschaft", "Impulstag für Hausbau und Sanierung", "Impulstag für die Landwirtschaft", und "Publikumstag".

    Termin: 0
    2.-05.06.2004
    Ort:
    Rathaussaal, 3300 Amstetten
    Teilnahmegebühr:
    unterschiedlich für die einzelnen Tagungen
    Information und Anmeldung: energietage.riz.at, pichler@riz.co.at  

    Bauen mit Holz
    Seminar
    und Exkursion

    Im Seminar wird ein Einblick in den modernen Holzbau gegeben, Vor- und Nachteile aufgezeigt. Die wichtigsten Bausysteme und Konstruktionen werden verglichen, dazu gibt es Wissenswertes zum konstruktiven und chemischen Holzschutz, Luft- und Winddichte von Holzbauten. Empfehlenswerte Konstruktionen werden vorgestellt, speziell behandelt werden auch Wärmetechnik, Brand- und Schallschutz.
    Bei der Exkursion am zweiten Tag werden bereits erbaute Holzhäuser, aber auch Baustellen besichtigt, um einen Einblick in die verschiedene Bausysteme zu geben.

    Termin: 2
    5.-26.06.2004
    Ort:
    3300 Amstetten
    Teilnahmegebühr: EUR
    85
    Information und Anmeldung: www.umweltberatung.at,
    mostviertel.amstetten@umweltberatung.at 

    Goldegger Gespräche 2004
    Seminar

    Thema der diesjährigen Goldegger Gespräche sind ökologisch effiziente Gemeinden. In diesem Zusammenhang werden für Gemeinden relevante Referate von Experten, Vertretern der niederösterreichischen Landesregierung und aus niederösterreichischen Gemeinden abgehalten (siehe auch oben). Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine Diskussionsrunde unter den Teilnehmern.

    Termin: 2
    9.06.2004, 16.00
    Ort:
    Schloss Goldegg, Goldegg 1, 3100 St. Pölten
    Teilnahmegebühr:
    kostenlos
    Information und Anmeldung: www.oekomanagement
    -club.at, bei@kwi.at

    Dieser Newsletter ist ein Mitgliederservice von....  

    Impressum:
    Ökomanagement NÖ Club
    Schwarzenbergplatz 4/4. Stock
    A-1030 Wien
    Tel. & Fax: +43 (0)1 / 714 5690
    Mobil: + 43 (0)676 / 324 52 71
    e-Mail: club@oekomanagement.at
    Internet: www.oekomanagement-club.at

    Dieser Newsletter kann unter club@oekomanagement.at
    abonniert oder abbestellt werden.
    Chefredaktion: Anna Podovalova
    Wenn Sie keine Umlaute und Sonderzeichen sehen, so überprüfen Sie bitte Ihre Mailservereinstellung - anscheinend wurde ein falscher Zeichensatz konfiguriert.