Sollte dieses E-Mail nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie hier oder kopieren Sie den folgenden Link in Ihren Browser: 
http://www.oekomanagement-club.at/newsletter48/noe-newsletter-48.html
 

Editorial 

Liebe Mitglieder des Ökomanagement-NÖ Club, liebe Leser!

Ein  Rückblick auf das bald schon vergangene Jahr zeigt, dass Niederösterreich gute Fortschritte im Umweltschutz macht - das zeigt auch der kürzlich im Landtag beschlossene Umwelt-, Energie- und Klimabericht.
Mit dem initiierten Klimaprogramm wird an der Umsetzung neuer Öko-Projekte gearbeitet, zahlreiche Förder- und Bildungsangebote - über die wir in diesem Newsletter regelmäßig-berichten dürfen -, tragen dazu bei, dass Unternehmen und öffentliche Organisationen im Einklang mit dem Umweltschutz wirtschaftlich erfolgreich sein können. Besonders stolz sind wir dabei, wenn wir Mitglieder des Ökomanagement NÖ-Club als Träger von Umwelt-Preisen und -Auszeichnungen vorstellen dürfen. Dabei zeigt sich, dass die im Sinne des Umweltschutzes umgesetzten Verbesserungen und Innovationen positive Auswirkungen auf die gesamte Organisation haben - sei es durch erzielte Einsparungen, oder sogar durch sich daraus neu entwickelte Geschäftsfelder. Ein schöner Anreiz, um auch in den nächsten Jahren für die Umwelt aktiv zu werden!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine erholsame Weihnachtszeit, und für das nächste Jahr viel Erfolg beim nachhaltigen Wirtschaften!

Ihr Ökomanagement NÖ-Club
NÖ Landtag beschließt Umwelt-, Energie- & Klimabericht

"Wir sind auf Kurs bei den Energiezielen, genauso wie bei den wichtigsten Umweltzielen und Klimazielen", so das erfreuliche Resümee von Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf zum kürzlich im NÖ Landtag in St. Pölten beschlossenen Umwelt-, Energie- & Klimabericht.

Zu allen wichtigen Bereichen, von erneuerbaren Energieprojekten über die Abfallvermeidung bis hin zu Naturschutzprojekten des Landes, wird darin anhand von Leitprojekten eine Rückschau auf Erfolge ermöglicht, aber auch die Ziele des Landes Niederösterreich für die nächsten Jahre erörtert.
Rund 40 Prozent aller Öko-Projekte wurden über das Klimaprogramm initiiert. Trotz schwieriger Standortbedingungen wie Flughafen Wien-Schwechat, Erdgas-Förderung und OMV-Raffinerie kann zwischen 2005 und 2011 eine Reduktion von 11,5 Prozent beim Kohlendioxidausstoß in Niederösterreich verzeichnet werden. Besonders gute Erfolge werden dort verzeichnet, wo auch die Kompetenz in Niederösterreich liegt, zum Beispiel bei den Kohlendioxid-Emissionen der Privathaushalte. Diese konnten im Vergleich zu 1990 nämlich um 26 Prozent reduziert werden, obwohl die Wohnfläche in Niederösterreich steigt. Dieser Erfolg ist der nachhaltigen Ausrichtung der Wohnbauförderung und der NÖ Energieberatung zuzuschreiben. So liegt die Haussanierungsrate in Niederösterreich klar über dem Bundesschnitt. Erfreulich ist auch die fallende Tendenz der Feinstaubemissionen: Minus 25 Prozent seit 2002 sind hier zu verzeichnen.

Aktuell arbeiten Experten aus allen Bereichen gerade an einem neuen "Energie- und Klimaprogramm". Dieses soll im Frühjahr 2014 vorgestellt werden und die Maßnahmen und Ziele bis 2020 abstecken: Niederösterreich will bis 2015 stromautark werden und 100 Prozent des Strombedarfs aus erneuerbarer Energie gewinnen. Bis zum Jahr 2020 sollen rund 50 Prozent des Gesamtenergiebedarfs aus erneuerbaren Energieträgern kommen. 

Die Pressemitteilung der NÖ Landesregierung zu diesem Thema finden Sie hier.
Neue Aufgaben und verbesserte Förderbedingungen für NÖ Gemeinden 

Das NÖ Energieeffizienzgesetz 2012 bringt neue Aufgaben für die niederösterreichischen Gemeinden mit sich.
Folgende Inhalte betreffen vornehmlich Gemeinden:
  • Informationspflicht des öffentlichen Sektors gegenüber der Öffentlichkeit über Vorbildfunktion und gesetzte Energie-Maßnahmen
  • Beschaffung nach energieeffizienten Gesichtspunkte
  • Sanierung der Gebäude im öffentlichen Sektor bis 31.12.2020
  • Bestellung eines/einer Energiebeauftragten in Gemeinden ab 2013
  • Verpflichtende Energiebuchhaltung für Gemeinden
Wenn Sie dieses Jahr noch am geförderten Beratungsprogramm von Ökomanagement NÖ teilnehmen, können Sie bereits 2014 wieder eine neue Beratung beantragen und profitieren: Erfahren Sie mehr bei der kostenlosen Ökomanagement NÖ-Info Line unter 02742/9005-19090  und auf www.oekomanagement.at.
EMAS gemeinsam umsetzen - Workshop-Termine 2014 

Mit dieser bundesländerübergreifenden Workshop-Reihe werden Unternehmen unterstützt, ein Umweltmanagementsystem nach EMAS einzuführen und voneinander zu lernen. Ökomanagement NÖ ist Veranstalter in Niederösterreich.

Alle interessierten Organisationen können im Rahmen der Veranstaltungsreihe "EMAS gemeinsam umsetzen" die EMAS-Registrierung schrittweise und systematisch unter der Anleitung einer erfahrenen Umweltberaterin aufbauen. Die Teilnehmer erlangen nach der Durchführung der praktischen Arbeiten die Qualifizierung zum internen Umweltauditor (EMAS/ISO 14001).

Die Veranstaltungsreihe wurde im Jahr 2012 begonnen und wird im Jahr 2014 mit drei jeweils zweitägigen Workshops mit neuen Teilnehmern fortgesetzt.  Termine für 2014 sind:
  • Workshop 1: 3. – 4. April 2014
  • Workshop 2: 21. – 22. Mai 2014
  • Workshop 3: 17. – 18. Sept. 2014
  • Abschluss/Auszeichnung: Nov. 2014
Die Kosten betragen 1.700 € (zzgl. USt) pro Betrieb. Nach Abzug der Förderung von 1.000 € reduzieren sich die Kosten auf EUR 700 € netto.

Mehr dazu erfahren Sie auf www.oekomanagement.at.
Veranstaltungen


Hausbau + EnergieSparen Tulln

Messe 

Bauen und Energiesparen - zwei Begriffe die seit geraumer Zeit unmittelbar miteinander verbunden sind. Mehr als 270 Aussteller präsentieren auf der Messe Tulln dazu ein umfassendes Angebot. Darüber hinaus können sich die Fachbesucher durch zahlreiche unabhängige Kooperationspartner der Messe Tulln direkt vor Ort beraten lassen. Ziel ist es durch energiesparendes Bauen die Betriebskosten des Eigenheims so gering wie möglich zu gestalten.

Termin: 24.-26.01.2014
Ort: Tulln Messegelände, 3430 Tulln
Information und Anmeldung: www.messe-tulln.at

Bodenschutz-Lehrgang
Lehrgang 

Es wird immer enger. Immer mehr Böden gehen durch Bebauung und Versiegelung für immer verloren. Das muss aber nicht so sein - die Entscheidung liegt bei den Verantwortlichen direkt in den Gemeinden. Was Gemeinden machen können, vermittelt der Lehrgang "Kommunaler BodenschutzbeauftragteR".

Termin: 08.-09.04.2014
Ort:
Guntramsdorf Rathaus, 2353 Guntramsdorf
Teilnahmegebühr: 740 € inkl. USt
Information und Anmeldung: www.klimabuendnis.at

Management & Umwelt
Lehrgang 

Das Rüstzeug für Erfolg mit Umweltschutz erlangen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Lehrgang Management & Umwelt: Ausgewogene fachliche Interdisziplinarität (Management, Technik, Recht, Ökologie), teilnehmerorientierte Methoden mit hohem Lerneffekt und konkrete Praxiswirkung durch Lehrgangsprojekte, welche die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in kleinen Gruppen bearbeiten, um dann ihre Diplomarbeit darüber zu verfassen. Zahlreiche Erfolgsbeispiele zeugen von unmittelbarer Praxiswirkung.
Der Lehrgang schließt mit dem Diplom "Master of Science (MSc)" ab.

Termin: ab Juni 2014 (54 Lehrgangsmodule, 16 Monate)
Ort:
unterschiedliche Orte
Teilnahmegebühr: 15.900 €
Information und Anmeldung: www.uma.or.at

Dieser Newsletter ist ein Mitgliederservice von....

 

Impressum:
Ökomanagement NÖ-Club
Brennaustraße 10
A-3500 Krems/Donau
Tel. & Fax: +43 (0)1 / 714 5690
Mobil: + 43 (0)676 / 324 52 71
e-Mail: club@oekomanagement.at
Internet: www.oekomanagement-club.at

Dieser Newsletter kann unter club@oekomanagement.at abboniert oder abbestellt werden.

Chefredaktion: Anna Podovalova