Sollte dieses E-Mail nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie hier oder kopieren Sie den folgenden Link in Ihren Browser: 
http://www.oekomanagement-club.at/newsletter46/noe-newsletter-46.html
 

"BeFoRe" in Niederösterreich und der Slowakei 

Mit "BeFoRe", einem grenzüberschreitenden Projekt zu nachhaltiger Entwicklung und globaler Verantwortung, werden in den nächsten zwei Jahren in zwei Pilotregionen in Niederösterreich und der Slowakei globale Verantwortung und Nachhaltigkeit zum Thema. 

"Niederösterreich möchte als Motor der ARGE Donauländer die Zusammenarbeit mit seinen Nachbarländern zur Entwicklung der ländlichen Räume weiter forcieren. Insbesondere die ländlichen Regionen leben von der Beteiligung der Bevölkerung, die uns in diesem Projekt ein besonderes Anliegen ist", meint dazu DI Christian Steiner, Leiter der Abteilung Landentwicklung beim Amt der NÖ Landesregierung. Die Projektpartner haben sich zum Ziel gesetzt, in ländlichen Pilotregionen Grundlagen für regionale Beteiligungsprozesse mit dem Fokus auf globale Verantwortung und Nachhaltigkeit zu schaffen und dabei den abstrakten Begriff der nachhaltigen Entwicklung mit Leben zu füllen.

Im Rahmen der Initiative werden einerseits Aktivitäten für Regionen und Gemeinden, andererseits Schulprojekte durchgeführt. Um den Aufbau von nachhaltigen Regionen auf eine solide Basis zu stellen, werden Nachhaltigkeitsindikatoren adaptiert und um das Thema globale Verantwortung ergänzt. Solcherart sollen nachhaltige Entwicklung in der jeweiligen Region erfassbar und planbar werden und auf Grund des regionalen Potenzials Schwerpunktsetzungen vorgenommen werden. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Einbindung von Regionsvertretern, Schulen in den Regionen sowie der breiten Bevölkerung sowohl in die Gestaltung als auch Umsetzung der Maßnahmen.

Nähere Informationen beim Regionalverband Industrieviertel-Projektmanagement
klima:aktiv-Auszeichnung für niederösterreichisches Unternehmen

Im Mai dieses Jahres wurde die Österreich-Zentrale des auf elektronische Verbindungen spezialisierten deutschen Technologieunternehmens Weidmüller GmbH im Industriezentrum NÖ-Süd eröffnet. Jetzt erhielt das Gebäude, das von der ecoplus. Immobilien GmbH errichtet wurde, eine klima:aktiv-Auszeichnung.

Die Produktpalette der Firma Weidmüller umfasst neben Produkten für den industriellen Bereich, die Verkehrstechnik, den Energiebereich, den Maschinenbau oder auch Monitoring-Systeme für Photovoltaik-Anlagen.

"Wenn es darum geht, innovativen Technologien den Weg zu ebnen und damit auch der niederösterreichischen Wirtschaft neue Märkte und Kundensegmente zu eröffnen, sind Vorzeigeprojekte von großer Bedeutung. Wenn hinter solch einem Best-Practice-Projekt dann auch noch ein Hochtechnologieunternehmen wie Weidmüller steht und das Projekt in einem unserer ecoplus Wirtschaftsparks realisiert wird, sind wir unserem Ziel einen großen Schritt näher gekommen, Niederösterreich als 'Ökobauland' zu positionieren und als innovativer Wirtschaftsstandort weiter zu festigen", so Wirtschafts-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav.

Das Programm "klima:aktiv Bauen und Sanieren" steht für Energieeffizienz, ökologische Qualität, Komfort und Ausführungsqualität. Es wurde vom Lebensministerium initiiert, um energieeffizientes Bauen und Sanieren nach einheitlichen Kriterien in ganz Österreich umzusetzen. Das Programm ist daher in Bezug auf Gebäude der nationale Standard, der am meisten über die Qualität in Neubau und Sanierung aussagt.

Nähere Informationen: www.ecoplus.at.
20 Jahre LIFE in Niederösterreich - Neues Projekt "Untere March-Auen" 

Seit 1992 werden im Umweltbereich Maßnahmen durch das LIFE-Programm der Europäischen Union gefördert. Anlässlich des Projektauftaktes "Untere March-Auen" in Marchegg trafen sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Umweltschutz, um die Fortschritte zu würdigen und die Weichen für die Zukunft zu stellen.
Umwelt-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf betonte dabei: "Niederösterreich ist Spitzenreiter bei der Umsetzung von LIFE-Projekten. Fast die Hälfte aller österreichweiten Projekte wurden in unserem Bundesland umgesetzt. Die Investitionen von 80 Millionen Euro machen uns zum Naturland Nr. 1."

Insgesamt ist ein Drittel der Landesfläche Niederösterreichs durch naturschutzrechtliche Festlegungen geschützt. Die Fakten sind beeindruckend: 69 Naturschutzgebiete, 29 Landschaftsschutzgebiete, 23 Naturparke, zwei Nationalparke und ein Biosphärenpark sind ein klares Signal für den Naturschutz. 

Beim nun gestarteten Projekt wird die March von Angern bis zur Mündung in die Donau bis 2017 Schritt für Schritt renaturiert. Das sichert den Bestand gefährdeter Arten und eine Wiederherstellung der naturnahen Flussdynamik. Das Land Niederösterreich, das Lebensministerium, der Landesfischereiverband und der WWF haben in enger Zusammenarbeit mit dem Projektträger Via Donau ein entsprechendes Konzept erarbeitet, das nun in Umsetzung geht.

Nähere Informationen zum LIFE-Projekt "Untere March-Auen" finden Sie auf www.life-march.at.
Veranstaltungen

Energieeffizienz durch intelligentes Energiemanagementsystem
Informationsveranstaltung 

Ziel der Veranstaltung der ecoplus Mechatronik-Cluster und Kunststoff-Cluster ist der Start eines Kooperationsprojekts zur Unterstützung von Entwicklung und Aufbau eines intelligenten betrieblichen Energiemanagementsystems. Auch für Partner des Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich besteht die Möglichkeit zur Teilnahme.
Den Hintergrund dieser Veranstaltung bildet das neue Bundes-Energieeffizienzgesetz, welches im Herbst 2012 die Freigabe zur Begutachtung erhalten soll und konkrete Forderungen an alle energieverbrauchenden Unternehmen stellt. Kerninhalt dieses Bundes-Energieeffizienzgesetzes ist eine jährliche Energieeinsparung von mindestens 1,5% des Energieverbrauches des Unternehmens. Zu den Verpflichtungen zählen je nach Unternehmensgröße die Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 oder die Durchführung von Energieaudits beziehungsweise Energieberatungen.

Termin: 05.12.2012
Ort: ecoforum, IZ NÖ-Süd, Straße 3, M19, PF 70, 2355 Wiener Neudorf
Teilnahmegebühr: kostenlos
Information und Anmeldung: www.ecoplus.at

HausBau + EnergieSparen Tulln 2013
Messe  

Vom 24. bis 27. Jänner 2013 findet am Messegelände in Tulln die "HausBau + EnergieSparen" statt. Die Messe Tulln entwickelt sich immer stärker zum Kompetenz-Zentrum für Wohnen & Leben in Haus und Garten. Um diesen Vorsprung weiter auszubauen, erden auf der "HausBau & EnergieSparen" die neuesten Trends rund um das Thema Bauen, Energie & Heizen, Warmwassser & Bad und Inneneinrichtung präsentiert. Die Themen Sicherheit und individuelle Beratung werden die Produktpalette ergänzen.

Termin: 25.-27.01.2013
Ort:
 Messegelände, A-3430 Tulln an der Donau
Teilnahmegebühr: EUR 10
Information und Anmeldung: www.bauenergie-tulln.at

klima:aktiv Kompetenzpartner Althaussanierung
Lehrgang 

Im Rahmen dieser Qualifizierungsoffensive des Bau.Energie.Umwelt.Cluster NÖ findet an drei Terminen (31. Jänner 2013, 1. Februar 2013 und 14. Februar 2013, jeweils ganztägig) eine gewerkeübergreifende Grundqualifizierung statt. Zur branchenspezifischen Vertiefung ist zusätzlich ein ein- bis eineinhalbtägiger Modulkurs ("Bautechnik", "Haustechnik", "Elektrische Energieeffizienz", "Neue Techniken für alte Fenster" oder "Kooperation und Kommunikation") zu wählen.

Termin: 31.01.-14.02.2013
Ort:
BAUAkademie Lehrbauhof NÖ - Schloss Haindorf, Krumpöckallee 21, 3550 Langenlois
Teilnahmegebühr: EUR 520 (Grundqualifizierung) / EUR 180 (pro Modulkurs)
Information und Anmeldung: www.ecoplus.at

Dieser Newsletter ist ein Mitgliederservice von....

 

Impressum:
Ökomanagement NÖ-Club
Brennaustraße 10
A-3500 Krems/Donau
Tel. & Fax: +43 (0)1 / 714 5690
Mobil: + 43 (0)676 / 324 52 71
e-Mail: club@oekomanagement.at
Internet: www.oekomanagement-club.at

Dieser Newsletter kann unter club@oekomanagement.at abboniert oder abbestellt werden.

Chefredaktion: Anna Podovalova