Sollte dieses E-Mail nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie hier oder kopieren Sie den folgenden Link in Ihren Browser: 
http://www.oekomanagement-club.at/newsletter44/noe-newsletter-44.html
 

Ökomanagement NÖ mit Schwerpunkt "Duckluftoptimierung in Betrieben"

Fast alle Branchen des produzierenden oder weiterverarbeitenden Gewerbes  setzen Druckluft für  verschiedene Anwendungen ein. Dabei bestehen  erhebliche Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz. Meist können in  den Betrieben der Stromverbrauch - und damit die Kosten - um 5 bis 50% gesenkt werden.  Die meisten Energieeffizienzmaßnahmen im Bereich Druckluftoptimierung sind mit Amortisationszeiten von weniger als 2 Jahren wirtschaftlich sehr attraktiv.
Empfohlene Maßnahmen können u.a. sein: Reduktion von Leckagen, Optimierung des Netzdruckes, Verbesserung der Steuerung, Senkung des Leerlaufanteiles, Wärmerückgewinnung, Verbraucheroptimierung.
Bis zu 50% der Beratungskosten werden von Ökomanagement NÖ übernommen. Ökomanagement NÖ Berater zeigen, wie viel Energie in Betrieben eingespart werden kann und unterstützen auch betreffend Finanzierung und Förderungen, wie z.B. Betriebliche Umweltförderung.

Welche konkreten Förderungen im Zusammenhang mit Druckluftoptimierung möglich sind sowie Ihre Ökomanagement NÖ Berater finden Sie auf www.oekomanagement.at.
Projektwettbewerb der NÖ Dorf- und Stadterneuerung 2011

Der Projektwettbewerb der NÖ Dorf- und Stadterneuerung 2011 bittet wieder vorbildliche, bereits abgeschlossene Projekte vor den Vorhang, wobei die Trophäe in verschiedenen thematischen Kategorien sowie je nach Gemeindegröße überreicht wird. Der Sieger der Kategorie "Ganzheitlichkeit" ist auserwählt, als Kandidat des Landes Niederösterreich an der Vergabe des Europäischen Dorferneuerungspreises 2012 teilzunehmen. Einsendeschluss für alle Projekte ist Freitag, 30. September 2011.

Neben den Themen soziale Dorferneuerung, Bildung/Freizeit/Kultur, neue Dorf- und Stadtökonomie, und Siedeln/Bauen/Wohnen widmet sich Kategorie 5 dem Klimaschutz, der Mobilität und Umwelt (z. B. Energie, Verkehr und Umweltschutz). Die letzte Kategorie - „Ganzheitlichkeit" - ist die Kategorie für den ganzheitlichen und umfassenden Anspruch. Das Motto für diese Kategorie lautet "Der Zukunft auf der Spur".
Pro Projekt ist nur eine Kategorie zulässig. In den Kategorien 1 bis 5 dürfen nur Projekte, die bereits fertig gestellt wurden, eingereicht werden. In der Kategorie 6 können Orte, die ihre gesamtheitliche Entwicklung über eine längere Entwicklungsperiode dokumentieren und am Europäischen Dorferneuerungspreis teilnehmen wollen, einreichen. Einzelprojekte dieser Orte können mit eigenen Einreichbögen auch in den übrigen Kategorien eingereicht werden. Orte oder Projektträger können auch mehrere Projekte einreichen, pro Projekt ist dann ein Einreichbogen zur Bewerbung zu verwenden. Beurteilt werden nur Projekte, welche die angeführten Kriterien der Wettbewerbsausschreibung erfüllen.
Nähere Informationen und die Einreichunterlagen finden Sie auf der Homepage der NÖ Dorf- und Stadterneuerung
Bester Umweltmanager des Landes ausgezeichnet 

"Das Land Niederösterreich ist konsequent auf Umweltkurs. Auch die niederösterreichische Verwaltung leistet ihren Beitrag dazu und geht mit gutem Beispiel voran", stellte Landesrat Dr. Stephan Pernkopf anlässlich der EMAS-Konferenz zum europäischen Umweltmanagementsystem fest, die kürzlich im St. Pöltner Regierungsviertel tagte. Dabei wurde Ing. Karl Marchhart, NÖ Umwelt- und Abfallbeauftragter im Amt der NÖ Landesregierung, als bester Umweltmanager des Jahres ausgezeichnet. Marchhart wirkt auch als Experte im NÖ Klimaprogramm mit.

"Bereits im Jahr 2008 wurde die Entscheidung getroffen, ein Umweltmanagementsystem im St. Pöltner Landhaus einzuführen. Die erzielten Erfolge reichen von der signifikanten Steigerung des Bio-Anteils in der Betriebsküche über die Senkung des Wasserverbrauchs in den Bezirkshauptmannschaften bis hin zur umweltfreundlichen Ausschreibung des Winterdienstes", so Pernkopf. In einem nächsten Schritt sollen neben dem Regierungsviertel nun auch alle 21 Bezirkshauptmannschaften durchgängig zertifiziert werden. 
Veranstaltungen

Bau und Energie 2011 
Messe 

Das Messegelände Wieselburg steht wieder ganz im Zeichen der Themen Hausbau, Renovieren, Heizung und Energie, Einrichtung, Sanitär & Wellness, Bautischlerarbeiten, Finanzierung, Immobilien und Gartengestaltung. Besonderes Augenmerk wird heuer auf den Ausstellungsschwerpunkt Photovoltaik und erneuerbare Energien gelegt. Auch in diesem Jahr werden wieder rund 280 Aussteller mit ihren Produkten und Dienstleistungen vertreten sein.

Termin: 23.-25.09.2011
Ort: Messe Wieselburg, Volksfestplatz 3, 3250 Wieselburg
Teilnahmegebühr: EUR 6 (Tageskarte)
Information und Anmeldung: www.messewieselburg.at

Nutzung der Zertifizierungssysteme FSC und PEFC
Themenlounge

Konsumenten achten zunehmend auf Gütesiegel - die Produkte, die gekauft werden, müssen bestimmte Mindestanforderungen hinsichtlich Nachhaltigkeit erfüllen. Bei Holz und Holzprodukten ist in den letzten Jahren der Bekanntheitsgrad von zwei Systemen gewachsen:
FSC - "Forest Stewardship Council", und PEFC - "Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes". Der Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich lädt gemeinsam mit Quality Austria zur Themenlounge "Nutzen der Zertifizierungssysteme FSC und PEFC" ein.

Termin: 23.09.2011
Ort: Messe Wieselburg Europahalle, Volksfestplatz 3, 3250 Wieselburg
Teilnahmegebühr: kostenlos
Information und Anmeldung: www.ecoplus.co.at

Lehrgang Kommunale/r Klimaschutzbeauftragte/r
Lehrgang 
 

Ziel dieses europaweit einzigartigen Lehrganges ist es, Grundlagen der nationalen und internationalen Klimapolitik zu vermitteln und Informationen über die Umsetzung auf kommunaler Ebene zur Verfügung zu stellen. Um den Lehrgang positiv abzuschließen, müssen folgende Punkte erfüllt werden: Teilnahme an allen drei Modulen, Projektarbeit pro TeilnehmerIn, Präsentation einer Gruppenarbeit. Den Lehrgang leitet Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb.

Termin: ab 28.09.2011 (drei zweitägige Module)
Ort: St. Pölten und Linz
Teilnahmegebühr: EUR 900
Information und Anmeldung: www.klimabuendnis.at

Ausbildung zur/zum Kommunalen Mobilitätsbeauftragten
Lehrgang 

Verkehr ist ein brisantes Thema. Verkehrsprobleme und Mobilitätsfragen gehören zum Alltag der Gemeindearbeit. Der Lehrgang Ausbildung zur/zum kommunalen Mobilitätsbeauftragten vermittelt in zwei Modulen zu je zwei Tagen ein fundiertes Basiswissen zum breiten Spektrum des kommunalen Verkehrs.

Termin: ab 6.10.2011 (zwei zweitägige Module)
Ort: Amstetten
Teilnahmegebühr: EUR 630 exkl. USt
Information und Anmeldung: www.klimabuendnis.at

Dieser Newsletter ist ein Mitgliederservice von....

 

Impressum:
Ökomanagement NÖ-Club
Schwarzenbergplatz 4/4. Stock
A-1030 Wien
Tel. & Fax: +43 (0)1 / 714 5690
Mobil: + 43 (0)676 / 324 52 71
e-Mail: club@oekomanagement.at
Internet: www.oekomanagement-club.at

Dieser Newsletter kann unter club@oekomanagement.at abboniert oder abbestellt werden.

Chefredaktion: Anna Podovalova