Sollte dieses E-Mail nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie hier oder kopieren Sie den folgenden Link in Ihren Browser: 
http://www.oekomanagement-club.at/newsletter34/noe-newsletter-34.html
 

 
Ökomanagement NÖ-Tag

140 Teilnehmer, 420 geplante Maßnahmen mit einem Einsparungspotenzial von mehreren Tausend Tonnen CO2 und - pünktlich zum Jahresjubiläum - der einhundertste Berater. Ökomanagement Niederösterreich hat Rahmenbedingungen geschaffen, die den Umwelt- und Klimaschutz von Wirtschaftstreibenden und Gemeinden attraktiv und vor allem möglich machen.

Landeshauptmann Stellvertreter Ernest Gabmann mit den erfolgreichen Ökomanagement NÖ Teilnehmer: BM Waidhofen an der Ybbs Mag. Wolfgang Mair, Landeshauptmann NÖ Stellvertreter Ernest Gabmann, Kongregation der Schulschwestern vom III. Orden des hl. Franziskus, Amstetten, Generalökonomin Schwester Berta Wesche, Weingut Dürnberg GmbH, Geschäftsführer Christoph Körner (v.l.n.r.).

Der Erfolg des ersten Jahres Ökomanagement NÖ neu wurde am 11. November 2008 unter Anwesenheit von Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Medien gefeiert. Stellvertretend für alle Organisationen, Gemeinden und Unternehmen, die sich für den Umwelt- und Klimaschutz stark gemacht haben, wurden Niederösterreichs Umwelt- und Klimaschutz-PIONIERE, -PROFIS UND -CHAMPIONS gemeinsam mit ihren BeraterInnen vor den Vorhang gebeten.

Die Bilanz des ersten Jahres kann sich sehen lassen: 105 niederösterreichische Unternehmen und 25 Teilnehmer aus dem öffentlichen Bereich wie Gemeinden, Schulen und Krankenhäuser haben bis zum Stichtag am 01. November bereits an Ökomangement NÖ-Programmen teilgenommen. Besonders erfreulich in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass Ökomanagement Niederösterreich bis November 2008 bereits 42 Betriebe bei der Einführung eines Umweltmanagement Systems nach ISO 14001 oder EMAS unterstützen konnte. Und viele weitere sollen folgen.
Bereits 100 BeraterInnen unterstützen NÖ Gemeinden und Betriebe bei der Erschließung von Energie-Effizienz-Potenzialen und bei konkreten Maßnahmenplänen für Ressourcen sparende Verbesserungen. 420 geplante Maßnahmen mit einem Einsparungspotenzial von mehreren Tausend Tonnen CO2 wurden bereits in die ÖM NÖ Maßnahmendatenbank eingetragen. Die ausführliche Evaluierung aller geförderten Projekte in der Maßnahmendatenbank stellt die transparente wie effiziente Verwendung der Fördermittel sicher.

Einen Rückblick auf die Veranstaltung finden Sie auf www.oekomanagement.at.
Studie "Auswirkungen des Klimawandels in Niederösterreich"


Das Land Niederösterreich hat gemeinsam mit dem Joanneum Research Graz, dem Wegener Center und der Universität für Bodenkultur Wien die Studie "Auswirkungen des Klimawandels in Niederösterreich" in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse jetzt vorliegen. Obwohl ökologische Fragen derzeit Gefahr liefen, aus dem Blickpunkt der Öffentlichkeit herauszufallen, seien Klimaschutz und Energiewende, nicht zuletzt auch wegen der damit verbundenen großen wirtschaftlichen Chancen ein Gebot der Stunde, sagte Umwelt-Landesrat Dipl.Ing. Josef Plank am 17. November, bei der Präsentation der Studie in Wien. 

Die Studie gliedert sich in die fünf Teilbereiche Forst- und Landwirtschaft, Energie, Wasserhaushalt der Flüsse und Wintertourismus. Der Bereich der Forstwirtschaft wurde im Waldviertel erhoben, wo vor allem bei Fichten mit Zuwachsverlusten und gleichzeitig mehr Schädlingsbefall zu rechnen ist. Daraus resultieren notwendige Änderungen zur Erhöhung des Anteiles von Laub- und Mischwäldern. Im Bereich Landwirtschaft wurden das Marchfeld und das östliche Weinviertel untersucht, wo - verbunden mit einem früheren Vegetations- und Erntebeginn sowie veränderten Krankheiten und Schädlingen - mit Ertragsrückgängen bei Grünland, Futterbau und Biomasseproduktion zu rechnen ist.

"Der Heizenergiebedarf wird pro Dekade zwar um durchschnittlich 2,5 Prozent abnehmen, parallel dazu wird der Bedarf an Kühlung aber um etwa 20 Prozent dramatisch zunehmen", betonte Plank. In Bezug auf den Wasserhaushalt der niederösterreichischen Flüsse wurde die nach Norden entwässernde Lainsitz untersucht: Deutlich weniger Wasserertrag aus den Wintermonaten bringt hier signifikant mehr Niedrig- und Niedrigstwasser mit sich. Die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wintertourismus wurden am Beispiel Semmering untersucht. Trotz der Gunstlage des kontinentalen Einflusses wird auch hier die natürliche Schneedecke sukzessive zurückgehen.

Die Studie gibt es unter www.noe.gv.at/umwelt/Klima

Jugend-Umwelt-Gesundheitspreis


Das Lebensministerium sucht noch bis 31. Jänner 2009 kreative und nachhaltige Projekte von Schulen, Jugendorganisationen, Vereinen oder Privatpersonen zur Verbesserung der Umwelt und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Ziel des so genannten "Jugend-Umwelt-Gesundheitspreises" ist es, eine umweltgerechte und gesunde Gestaltung des Zusammenlebens in den Schulen und in der Freizeit zu erreichen. Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren sind aufgerufen, unter www.jugend-umwelt-netzwerk.at bestehende Projekte zu diesem Thema einzureichen oder kreative Projektideen zu entwickeln.

Einreichungen sind noch bis 31. Jänner 2009 möglich. Unter allen Einsendungen wird eine unabhängige Jury die besten Projekte ermitteln. Auf die Gewinner warten mehrere Erlebniswochenenden im Nationalpark Hohe Tauern sowie Geldpreise in der Höhe von bis zu 500 Euro. Zusätzlich werden die ausgezeichneten Projekte im Rahmen einer Festveranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt. 
Der Wettbewerb wurde im Rahmen des Kinder-Umwelt-Gesundheits-Aktionsplans, der auf die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zurückgeht, ins Leben gerufen. Seit dem Jahr 2007 gibt es einen nationalen Aktionsplan, der auf Initiative des Lebensministeriums und des Bundesministeriums für Gesundheit, Familie und Jugend unter Einbeziehung der Bundesländer und vieler Experten erarbeitet wurde. Darin werden Ziele und Maßnahmen für eine gesunde Umwelt für Kinder formuliert.

Weitere Informationen sowie das Einreichformular zum Download gibt es unter www.jugend-umwelt-netzwerk.at.

Forschungswettbewerb "Junge Forschung.WASSER 2009"


Das Land NÖ, der Forschungsfonds "Lebensmittel Wasser" und die EVN Wasser Ges.m.b.H. führen heuer schon zum dritten Mal den Forschungswettbewerb "Junge Forschung.WASSER" durch. Für Arbeiten und Projekte junger Menschen, die sich mit der langfristigen Sicherung der Trinkwasserversorgung beschäftigen, werden Preisgelder von € 9.000,-- vergeben.

Die Preise werden in zwei Kategorien vergeben: Kategorie I richtet sich an SchülerInnen von AHS, BHS und berufsbildenden Schulen im Alter zwischen 16 und 23 Jahren, Kategorie II an Studierende von Universitäten und Fachhochschulen.
Die eingereichten Projekte müssen sich mit der Sicherung der Trinkwasserreserven befassen. Die Themenpalette ist breit und reicht von der Trinkwasserversorgung über den Schutz der natürlichen Ressourcen bis hin zu den Folgen des Klimawandels. Die Arbeiten können sowohl technisch/naturwissenschaftliche als auch rechtliche, ökonomische oder soziale Aspekte behandeln.

Die Einreichfrist endet am 15. Jänner 2009. Die Preisverleihung findet rund um den Weltwassertag im März 2009 statt. Die Ausschreibungsunterlagen und weitere Details zum Wettbewerb finden Sie hier.

Clusterland Award 2008: die Einreichfrist läuft


Der Clusterland Award ist eine Auszeichnung für die besten Kooperationsideen und -projekte zu den NÖ-Clusterthemen. Eines der Einreichthemen ist Bau.Energie.Umwelt (neben  Automotive, Wellbeing, Kunststoff, Logistik und Lebensmittel). 

Ziel dieses Wettbewerbs ist es, herausragende Ideen und Projekte zu den Themenfeldern der Cluster und Netzwerke auszuzeichnen und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Diesmal werden bereits zum dritten Mal die kooperativsten und innovativsten Unternehmen aus Niederösterreichs Cluster-Landschaft prämiert.
Beim Clusterland Award 2008 werden die beste Kooperationsidee, das erfolgreichste Kooperationsprojekt sowie diesmal neu, das beste Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und F&E-Einrichtungen prämiert. Pro Kategorie wartet eine Prämie von EUR 3.000. Die Entscheidung über die Sieger erfolgt durch eine unabhängige Jury. Die Einreichfrist endet am 20. Februar 2009.

Die Auslobungsunterlagen stehen Ihnen auf www.ecoplus.at/clusterlandaward zum Download zur Verfügung.

Veranstaltungen


Externe Audits - Kontrolle tatsächlicher Leistungen

Abendgespräch

Gesetzliche Bestimmungen verpflichten Unternehmen und Organisationen, Daten zu ihrer Umweltleistung (z.B. Emissionen von Schadstoffen, etc.) an die Behörden zu melden. Von diesen können wiederum die Bürger – unter bestimmten Voraussetzungen – Auskünfte über Umweltdaten begehren. Andererseits informieren immer mehr Unternehmen und Organisationen von sich aus über ihre Qualitäts-, Sicherheits- und Umweltleistung, die geplanten Maßnahmen und die in den letzten Jahren erzielten Fortschritte. Partner stellen verstärkt Mindestanforderungen an eben diese Leistung in Verträgen und Vereinbarungen. Doch: wie können die Angaben von Unternehmen und Organisationen sowie die Erbringung vereinbarter Leistungen von Bürgern, Partnern, etc. kontrolliert werden? Zahlreiche Management-Systeme sehen zu diesem Zweck externe Audits vor. Diese überprüfen Management-Systeme, die von Unternehmen erbrachten Qualitäts-, Umwelt- und Sicherheitsleistungen und bestätigen die Richtigkeit veröffentlichter Daten.
Dieses Abendgespräch bietet einen Einblick in diese externen Audits. Aufgaben und Abläufe werden ebenso dargestellt wie Prüfroutinen und Erfahrungen aus der Praxis.

Termin: 13.01.2009
Ort: NÖ Landesakademie, Neue Herrengasse 17A, 3109 St. Pölten
Teilnahmegebühr:
kostenlos
Information und Anmeldung: www.uma.or.at

Erneuerbare Energien als regionale Energiequelle
Kurs

Die Veranstaltung widmet sich folgenden Themen: Praktische Energieträgeraufbereitung/ Brennstofftechnik; erneuerbare Energieanlagentechnik - Vorstellung/Betriebsdemonstrationen; alternativer Fahrzeugantrieb; dezentrales Energiemanagement.

Termin: 14.01.2009
Ort: 
Landwirtschaftliche Fachschule Tulln, Frauentorgasse 72-74, 3430 Tulln
Information und Anmeldung: www.lfs-tulln.ac.at

Lebensmittelsicherheit und regionale Energieversorgung - Erneuerbare Energien & Klima
Frühstücksgespräch und Fachvorträge

Das Frühstücksgespräch findet zu den Themen "AGENDA 21" und "Energieversorgungssicherheit-Klimaschutz-Erneuerbare Energien" statt. Im Zusammenhang damit werden Biomassen als Energieträger besprochen. Als Abschluss wird eine Anlagendemonstration samt praktischer Einschulung durchgeführt.

Termin: 21.01.2009
Ort: Landwirtschaftliche Fachschule Tulln, Frauentorgasse 72-74, 3430 Tulln
Teilnahmegebühr:
Unkostenbeitrag wird eingehoben
Information und Anmeldung: www.lfs-tulln.ac.at 

2. NÖ Grünraumtag
Tagung

Die NÖ Aktion "Natur im Garten" betreut mit speziellen Angeboten seit Jahren auch den öffentlichen Grünraum. Nun wird es die Möglichkeit geben, sich beim "NÖ Grünraumtag" über aktuelle Themen im Zusammenhang mit der Gestaltung und ökologischen Pflege im öffentlichen Raum zu informieren und gemeinsam darüber zu diskutieren. Nach dem großen Erfolg im Vorjahr gibt es auch heuer eine Tagung speziell für die Bewirtschaftung öffentlichen Grünraums.

Termin: 04.03.2009
Ort: Bildungshaus St. Hippolyt, Eybnerstraße 5, 3100 St. Pölten
Teilnahmegebühr: kostenlos
Information und Anmeldung: www.umweltberatung.at

Dieser Newsletter ist ein Mitgliederservice von....

 

Impressum:
Ökomanagement NÖ-Club
Schwarzenbergplatz 4/4. Stock
A-1030 Wien
Tel. & Fax: +43 (0)1 / 714 5690
Mobil: + 43 (0)676 / 324 52 71
e-Mail: club@oekomanagement.at
Internet: www.oekomanagement-club.at

Dieser Newsletter kann unter club@oekomanagement.at abboniert oder abbestellt werden.

Chefredaktion: Anna Podovalova