Sollten Sie dieses E-Mail nicht ordentlich sehen, klicken Sie hier, oder kopieren Sie den folgenden Link in Ihren Browser: 
http://www.oekomanagement-club.at/newsletter21/noe-newsletter-21.html
 

 

 

 
  • Editorial

  • Ökomangement Programmangebot erweitert

  • NÖ Klimapreis verliehen

  • Niederösterreichische Lebensmittelinitiative gestartet

  • Mobilitätsprojekt an Österreichs Schulen angelaufen

  • Wettbewerb für NÖ nahversorgungsfreundliche Gemeinden

  • Veranstaltungen

  • Liebe Mitglieder!


    In diesem Newsletter beschreiben wir zwei neue Programme von Ökomanagement, dem NÖ Umweltsystem für Wirtschaft und Verwaltung, die in Verbindung mit anderen Programmen zusätzliche Beratung für Organisationen fördern.
    Außerdem stellen wir Ihnen die Sieger des ersten NÖ Klimapreises vor und laden Gemeinden zur Teilnahme an einem neuen Wettbewerb ein.
    Außerdem berichten wir über zwei aktuelle Umweltinitiativen des Landes NÖ: Ein Mobilitätsprojekt für Schulen und eine  Projektplattform für die NÖ Lebensmittelindustrie.

    Herzlichst,

    Ihr Hans-Günter Plescher

    ÖKOMANAGEMENT Programmangebot erweitert

    Das finanzielle und fachliche Serviceangebot von Ökomanagement, dem NÖ Umweltsystem für Wirtschaft und Verwaltung, wurde kürzlich um die Module NACHBETREUUNG 1 und 2 sowie FÖRDERBERATUNG erweitert.

    An den Modulen NACHBETREUUNG 1 und 2 können Organisationen, die die Programme SYSTEM, BRANCHE oder ZERT absolviert haben, teilnehmen. NACHBETREUUNG 1 kann im Zeitraum von 0,5 bis max. 1,5 Jahren nach Projektabschluss in Anspruch genommen und ist Voraussetzung für die Beantragung von NACHBETREUUNG 2, die 1,5 bis 2,5 Jahre nach Programmabschluss erfolgen kann.
    Mit der Förderung von zusätzlichen Beratungseinheiten soll es Unternehmen ermöglicht werden, nach der Einführung eines Umweltmanagementsystems bzw. dem Erwerb eines international anerkannten Umweltzeichens bei neuerlichen Fragen oder Unklarheiten Unterstützung zu erhalten.

    Die FÖRDERBERATUNG ist an die Teilnahme an einem der folgenden Ökomanagement Programme gebunden: POTENTIAL, SYSTEM, BRANCHE, ZERT, EMAS KONSOLIDIERUNG und ANLAGEN.
    Mit der Beratung, die Landes- und Bundesförderungen im Umwelt- und Klimaschutz umfasst, sollen Informationslücken über vorhandene Fördermöglichkeiten geschlossen, und der optimale Fördermix für Organisationen gefunden werden.

    Mehr zu dem neuen Förderangebot finden Sie auf www.oekomanagement.at.

    NÖ Klimapreis verliehen


    Im Mai 2006 wurde NÖ Klimapreis erstmals verliehen. Landesrat DI Josef Plank ehrte bei einer Festveranstaltung im NÖ Landhaus in St. Pölten die Sieger.
    Der Preis, der von der Niederösterreichischen Landesregierung in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Niederösterreich ins Leben gerufen wurde, zeichnet innovative Ideen und Konzepte niederösterreichischer Unternehmen zur Reduktion von CO2-Emissionen aus.

    Der NÖ Klimapreis des Jahres 2006 ging an die folgenden niederösterreichischen Körperschaften und Organisationen:

    • In der Kategorie GEBÄUDE und RAUMWÄRME konnte die AH3 Architekten ZT GmbH mit dem Passivhauskindergarten Ziersdorf das Rennen für sich entscheiden.
    • Das Taxiunternehmen Killian ging mit seinem erdgasbetriebenen "Umwelt-Taxi" als Sieger der Kategorie MOBILITÄT hervor.
    • Kategoriesieger bei PRODUKTION ist die Pollmann Austria OHG mit dem Projekt "Energie MEHR-WERT", bei dem Effizienzsteigerungen und CO2-Einsparungen durch die Betrachtung der Produktion als ganzheitlichem Prozess (mit den Teilen Wärmerückgewinnung, wärmetechnische Sanierung, Erneuerung der Kühlanlage und eine Lüftungsanlage) erreicht wurden.
    • In der offenen Kategorie ging der Sieg an das Projekt "Teilautarke Energieversorgung Bad Vöslau" der EVN AG und der Stadtgemeinde Bad Vöslau, das die solare Trocknung und thermische Verwertung von Klärschlamm zur Wärmegewinnung nutzt.

    Dir.-Stv. Dr. Herwig Christalon (g. l.) und LR DI Josef Plank (g. r.) mit den vier Preisträgern

    Mehr zur Preisverleihung erfahren Sie auf www.oekomanagement.at. Wir gratulieren den Siegern herzlich!

    Lebensmittelinitiative NÖ ins Leben gerufen

    In St. Pölten präsentierten heute Landeshauptmannstellvertreter Ernest Gabmann und Landesrat Dipl.Ing. Josef Plank die von der ecoplus betriebene und von der NÖ Landwirtschaftskammer und der Wirtschaftskammer NÖ unterstützte Lebensmittelinitiative Niederösterreich, eine neue Projektplattform für die heimische Lebensmittelbranche. Ziel des sektor- und ressortübergreifenden Projektes, das später in einen Cluster überführt werden soll, ist es, die Innovationskraft zu steigern und die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig abzusichern.

    Unterstützt wird der niederösterreichische Lebensmittelsektor vorerst mit vier Schlüsselprojekten: Bereits in Umsetzung befinden sich die Qualifizierungsmodule zur Einführung international anerkannter Qualitätsstandards; in Vorbereitung sind ein „blau-gelbes Regal“ im Lebensmitteleinzelhandel, ein Projekt zur Rückverfolgbarkeit in der Produktionskette sowie eine Qualitätsinitiative Fleischverarbeitung.
    Neben wesentlichen Wettbewerbsvorteilen für kleinere und mittlere Unternehmen im wirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Bereich wird von der Lebensmittelinitiative auch die Schaffung strategischer Allianzen erwartet.

    Die heimische Lebensmittelindustrie soll mit der Initiative gestärkt werden: Regionale Lebensmittel sind nicht nur aufgrund durchgängiger Qualitätskontrollen und Transparenz,. sondern auch aufgrund kurzer Transportwege ein Gewinn für Konsumenten und Umwelt.

    Mehr zu diesem Thema finden Sie auf www.ecoplus.at.  

    Pilotprojekt für Schulisches Mobilitätsmanagement gestartet

    Umwelt-Landesrat Dipl.Ing. Josef Plank und das Lebensministerium finanzieren an 12 Schulen in Niederösterreich eine kostenfreie und schulindividuelle Verkehrsberatung für ein Jahr. Mit Unterstützung der Mobilitätsberater sollen Schulkinder, Lehrpersonen und Eltern gemeinsam Mobilitätsprojekte starten, die im jeweiligen Schulumfeld die Verkehrssituation und die Umwelt nachhaltig verbessern.

    Das Projekt umfasst dabei Informations- und Unterrichtsmaterialien, Workshops und Seminare, thematische Hintergrunddaten im Bereich Mobilität sowie regelmäßige Mitteilungen via Newsletter und Homepage.
    Aus den Erfahrungen dieser 12 Pilotschulen (bundesweit sind es 50 Schulen) sollen möglichst viele Schulen zur Umsetzung eines schulischen Mobilitätsmanagements motiviert werden. Ziel ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit für SchülerInnen, die Reduktion von Treibhausgasen und eine Steigerung der Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen.

    Mehr zu diesem Thema finden Sie auf www.klimaaktivmobil.at

    Wettbewerb "Lebenswert": Chance für nahversorgungsfreundliche NÖ Gemeinden


    Im Zuge des Wettbewerbes "Lebenswert" sucht Niederösterreich die nahversorgerfreundlichste Gemeinde. Jede Kommune, die im Jahr 2005/2006 Initiativen zur Nahversorgung im Ort gesetzt hat, ist aufgerufen sich an dem Bewerb zu beteiligen.

    Die gefragten Aktivitäten der Gemeinden sollen von Maßnahmen zur Sicherung von Handelsangeboten des täglichen Bedarfes im Ort bis zu Aktivitäten zum Ausbau einer breiten Nahversorgung im Ortskern reichen. Die Kriterien für die Bewertung sind die Nachhaltigkeit der Projekte, Einbindung der Bevölkerung sowie originelle Ideen. Die Sieger erhalten ein Preisgeld zwischen 2.000 und 5.000 Euro. Zudem wird ein Sonderpreis für die Gemeinde mit der besten, originellsten und umsetzungsreifsten Idee verliehen. Organisiert und unterstützt wird der Bewerb vom Wirtschaftsministerium, der Wirtschaftskammer NÖ, der NÖ Hypo-Bank und der NÖ Versicherung.
    Einsendeschluss ist der 10. Juli 2006.

    Mehr zum Teilnahme finden Sie unter der Telefonnummer 02742/851-18310 und auf www.nafes.at.

    Veranstaltungen


    Nachhaltigkeit macht Schule
    Fachtagung und Festveranstaltung

    Die Fachtagung beinhaltet unter anderem Vorträge und Podiumsdiskussionen über nachhaltige Projekte in der Bildung und ihre Erfolgsfaktoren, Chancen und Hemmnisse. Am Nachmittag erfolgt die feierliche Eröffnung des Kompetenzzentrums für Umweltbildung. Anschließend werden Führungen durch den Bioerlebnis Bauernhof angeboten. Während des ganzen Tages gibt es ein zusätzliches Kinderprogramm.

    Termin: 07.07.2006
    Ort: Kompetenzzentrum für Umweltbildung, Norbertinumstraße 9, 3013 Tullnerbach
    Information und Anmeldung: www.umweltberatung.at, Tel.: 02742/71829

    Die neue NÖ Wohnbauförderung
    Seminar

    Die neue ökologische NÖ Wohnbauförderung wird erklärt. Es werden Wege aufgezeigt, wie am besten von den Fördermöglichkeiten profitiert werden kann.

    Termin: 31.08.2006
    Ort: BETZ Großschönau, 3922 Großschönau 120
    Teilnahmegebühr: EUR 30
    Information und Anmeldung: www.sonnenplatz.at

    Ökomanagement START
    Workshopreihe

    Im Rahmen von Ökomanagement - dem NÖ-Umweltsystems für Wirtschaft und Verwaltung beginnt am 6. September 2006 neuerlich eine Workshopreihe Ökomanagement START: In nur 8 Workshoptagen lernen die Teilnehmer die Grundprinzipien des betrieblichen Umweltschutzes sowie die Instrumente zur fachgerechten Umsetzung kennen.
    Anmeldeschluss ist der 30.08.2006.

    Termin: ab 06.09.2006
    Ort: St. Pölten, Fuhrmannsgasse 3-7 (KWI Haus)
    Teilnahmegebühr: EUR 720 zzgl. USt (kostenlos für Ökomanagement NÖ-Club-Mitglieder)
    Information und Anmeldung: Beschreibung, Faxanmeldung, www.oekomanagement.atbei@kwi.at

    Dieser Newsletter ist ein Mitgliederservice von....

     

    Impressum:
    Ökomanagement NÖ-Club
    Schwarzenbergplatz 4/4. Stock
    A-1030 Wien
    Tel. & Fax: +43 (0)1 / 714 5690
    Mobil: + 43 (0)676 / 324 52 71
    e-Mail: club@oekomanagement.at
    Internet: www.oekomanagement-club.at

    Dieser Newsletter kann unter club@oekomanagement.at
    abonniert oder abbestellt werden.

    Chefredaktion: Anna Podovalova

    Wenn Sie keine Umlaute und Sonderzeichen sehen, so überprüfen Sie bitte Ihre Mailservereinstellung - anscheinend wurde ein falscher Zeichensatz konfiguriert.