Sollten Sie dieses E-Mail nicht ordentlich sehen, klicken Sie hier, oder kopieren Sie den folgenden Link in Ihren Browser: 
http://www.oekomanagement-club.at/newsletter14/noe-newsletter-14.html
 

 

 

 
  • Editorial

  • NÖ Klimaprogramm 2004-2008 vorgestellt

  • 5. Ökostaffel in Niederösterreich

  • Wettbewerb zur NÖ Dorf- und Stadterneuerung

  • Begrüßung neuer Mitglieder

  • Veranstaltungen

  • Liebe Mitglieder!


    In dieser Ausgabe weisen wir auf die kürzlich präsentierte niederösterreichische Strategie zur Nachhaltigkeit, das NÖ Klimaprogramm 2004-2008, hin: Das Programm enthält besonders viele Maßnahmen, die gemeinsam mit der niederösterreichischen Wirtschaft und der Bevölkerung, die insbesondere durch die niederösterreichischen (Klimabündnis)Gemeinden angesprochen werden soll, umgesetzt werden; damit soll eine breite Mitwirkung aller Interessensgruppen gewährleistet werden. 
    Ein Beispiel für Umweltaktivitäten, an denen sich alle Niederösterreicher beteiligen können, ist auch die Ökostaffel, die gerade zum fünften Mal stattfindet, und bei der gegen Armut und für eine nachhaltige Lebensweise gelaufen wird.
    Außerdem möchten wir Sie vom neu ausgeschriebenen Wettbewerb im Rahmen der NÖ Dorf- und Stadterneuerung informieren, bei dem Gemeinden und Bürgervertretungen aufgerufen werden, das Leben in ihrer Gemeinde kreativ nachhaltig zu gestalten.

    Nicht zuletzt wollen wir Sie nochmals an unser an diesem Samstag stattfindendes Sommerfest erinnern, bei dem Sie Gelegenheit haben werden - neben einem interessanten Rahmenprogramm - ihre Gedanken zur niederösterreichischen Klimastrategien mit Vertretern anderer wirtschaftlicher Organisationen auszutauschen.

    Mit herzlichen Grüßen,

    Ihr Hans-Günter Plescher

    NÖ Klimaprogramm 2004-2008 vorgestellt


    Umweltlandesrat DI Josef Plank präsentierte im Juni 2005 im Landtagsitzungssaal in St. Pölten die Maßnahmen des vom NÖ Landtag beschlossenen Klimaprogramms. Eingeladen waren Vertreter aller relevanter Abteilungen der NÖ Landesregierung und Vertreter landesnaher Organisationen. Landesrat Plank betonte in seiner Einführung, dass es wichtig ist, in vielen Bereichen Maßnahmen zu setzen, um die Ziele des Klimaprogramms zu erreichen. Besonders viele Vorhaben betreffen den Verkehr. Als ein sehr wichtiges Projekt in diesem Zusammenhang wurde das Pilotprojekt Verkehrsparen Wienerwald, das von der NÖ Dorf- und Stadterneuerung betreut wird, herausgestrichen. Um in Zukunft den Zuwachs des motorisierten Individualverkehrs einzudämmen, wird es notwendig sein, professionelle Bewusstseinsbildung in diesem Bereich zu betreiben.

    Das Klimaprogramm 2004 – 2008 beinhaltet Maßnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen und zur Erreichung der Ziele des Klimabündnisses, dem Niederösterreich bereits im März 1993 beigetreten ist. Mit diesem Programm verstärkt das Land NÖ seine Aktivitäten im Klimaschutz. Bei der Erstellung des Programms wurden neben Landesabteilungen viele weitere Experten aus allen Bereichen eingebunden. Zur Umsetzung ist die Mitarbeit von mehr als 50 Abteilungen des Landes erforderlich.

    Das Klimaprogramm 2004 bis 2008 ist ein erster wesentlicher Schritt zur Zielerreichung der Kyotovereinbarungen bis 2012 und möchte einen Beitrag dazu leisten, dass Klima- und Umweltschutz zu den elementaren Bestandteilen unserer Lebensqualität werden.

    Das NÖ Klimaprogramm 2004-2008 finden Sie hier.

    5. „Ökostaffel“ führt erneut auch durch Niederösterreich


    Das „Klimabündnis Österreich“ und „FAIRTRADE“ organisieren in diesem Sommer die mittlerweile 5. „Ökostaffel“. Der Startschuss für diesen Staffellauf fiel vergangenen Sonntag, den 24. Juli, in Wien; gelaufen wird durch das gesamte Bundesgebiet bzw. durch zahlreiche „Klimabündnisgemeinden“ bis nach Lustenau. Dort soll am 13. August der Zieleinlauf erfolgen. In Niederösterreich macht die Staffel, die ein Projekt der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit ist, am 25., 26. und 28. Juli in insgesamt 21 Gemeinden Station. Am 25. Juli ist im Sinne von „Klimabündnis grenzenlos“ in Angern an der March (Bezirk Gänserndorf) auch eine „grenzüberschreitende“ Station geplant.

    Bei der „Ökostaffel“ wird ein „Staffelholz“ durch ganz Österreich und teilweise auch durch die Nachbarländer transportiert, die Übergabe des „Staffelholzes“ erfolgt zumeist an in „Klimabündnisgemeinden“ eingerichteten Stationen. Bei diesen Stationen werden unter anderem auch Unterhaltung und „klimaverträgliche“ Buffets angeboten. Die Aktion dient dazu, Klimaschutz, Nachhaltigkeit oder auch entwicklungspolitische Zusammenhänge zwischen sozialer Gerechtigkeit und ökologischem Ausgleich in der Öffentlichkeit zum Thema zu machen. Dabei stehen Phantasie und Unterhaltung im Vordergrund, Schnelligkeit ist zweitrangig. Bei der Staffel dürfen auch alle umweltfreundlichen Verkehrs- bzw. Fortbewegungsmittel zum Einsatz kommen.

    In diesem Jahr soll mit der „Ökostaffel“ besonders auf die Millenniumsziele 1, „Extreme Armut und Hunger beseitigen“, und 7, „Eine nachhaltige Umwelt gewährleisten“, hingewiesen werden. Neu ist heuer ein „Ökostaffel Wettbewerb“, bei dem die Gemeinde mit der am meisten engagierten Station ausgezeichnet werden soll. Als Kriterien gelten hier die Zahl der TeilnehmerInnen, die Originalität sowie die Vermittlung der Inhalte der Tour. Die Siegergemeinde erhält einen Warengutschein im Wert von 1.500 Euro.

    Nähere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 02742/269 67-14, und auf www.klimabuendnis.at und www.oekostaffel.at.

    Wettbewerb zur Niederösterreichischen Dorf- und Stadterneuerung     


    Im Rahmen des Wettbewerbs zur NÖ Dorf- und Stadterneuerung sind auch heuer wieder Bauherren, Gemeinden und Dorferneuerungsvereine aufgerufen, Ideen und Projekte in den Kategorien „Soziale Aufgaben“, „Bildung und Kultur“, „Neue Dorf- und Stadtökonomie“, „Siedeln, Bauen und Wohnen“ sowie „Verkehr und Mobilität“ einzureichen. Eine unabhängige Jury bewertet die Konzepte nach ihrer Originalität, ihrem Innovationsgrad, ihrer Realisierungschance und ihrer Nachhaltigkeit. In diesem Zusammenhang wird auch das Vorhaben ermittelt, das Niederösterreich beim Europäischen Dorferneuerungspreis im Jahr 2006 vertritt.

    Dotiert ist der Bewerb mit insgesamt 200.000 Euro, wobei für die besten Projekte jeweils bis zu 10.000 Euro zur Verfügung stehen. Einsendeschluss ist der 15. September 2005. Die Preisverleihung findet im Rahmen des NÖ Zukunftstages am 18. November im NÖ Landhaus in St. Pölten statt.

    Die Dorf- und Stadterneuerungsbewegung lebt nicht nur vom Bewahren von Traditionen, sondern auch von spektakulären Ideen und der Innovationskraft engagierter Gemeinden und Bürger. Durch den körperlichen und geistigen Einsatz Tausender Akteure wird Jahr für Jahr eine Vielzahl an Projekten umgesetzt, die zur Verbesserung der Lebensqualität in Niederösterreich beitragen.

    Nähere Informationen und Einreichung: NÖ Dorf- und Stadterneuerung, 2020 Hollabrunn, Amtsgasse 9, Monika Kindler, Telefon 02952/4848, www.dorf-stadterneuerung.at.

    Begrüßung neuer Mitglieder


    In den letzten Wochen durften wir als neues Mitglieder im Ökomanagement NÖ-Club begrüßen:

    •  Geschützte Werkstätte St. Pölten Ges.m.b.H.

    •  Wiesenthal Mistelbach GmbH

    • Bäckerei Konditorei Naglreiter Ges.m.b.H.

    Veranstaltungen


    Tag der offenen Tür in der Biogasanlage Oberhautzental 
    Tag der offenen Tür

    Sie haben an diesem Tag die Möglichkeit, grüne Formen der Energiegewinnung näher kennenzulernen und in der Praxis live zu erleben.

    Termin:
    07.08.2005
    Ort: Biogasanlage Oberhautzental, Sierndorf / Stockerau, NÖ
    Teilnahmegebühr: kostenlos
    Information und Anmeldung:  Tel. 02269 / 2317

    Innovation und Umweltschutz - kreative Methoden zur Verbesserung der Umweltleistung
    Abendgespräch

    Ziel des Abendgesprächs ist ein Erfahrungsaustausch zum Thema "Umweltmanagement als kreativer Prozess". Dazu findet ein Vortrag des Leiter des Competence Centers Innovation, Mondi Business Paper Holding mit anschließender Diskussion statt:

    Termin:
    24.08.2005
    Ort: NÖ Landesakademie, Neue Herrengasse 17A, 3109 St. Pölten
    Teilnahmegebühr: kostenlos
    Information und Anmeldung: Tel. 02742 / 294 17451, Fax (02742) 294 17452, uma@noe-lak.at

    Ökomanagement START
    Workshop

    Ziel des 1-tägigen Seminars ist es, den Teilnehmern aus den bereits vor längerer Zeit abgehaltenen Workshop- reihen aktuelle Änderungen umweltrelevanter Gesetze und Verordnungen zu vermitteln.
    Möglich ist ebenfalls das anschließende Ablegen der Prüfung zum Umwelt- und Abfallbeauftragten.

    Termin:
    06.09.2005
    Ort: KWI Haus, Fuhrmanngasse 3-7, 3100 St. Pölten
    Teilnahmegebühr: für Ökomanagement NÖ-Club Mitglieder kostenlos
    Information und Anmeldung:bei@kwi.at, 02742 / 350 54, www.oekomanagement.at  

    Ausbildung zum/zur Energieberater/in
    Lehrgang

    Dieser Fortsetzungskurs stellt die Vertiefung der im A-Kurs erarbeiteten Inhalte dar, insbesondere der Bereiche „technische Grundlagen“ und „Kommunikation“ sowie eine Einführung in die Beratungspraxis. Neben 120 Lehreinheiten werden eine selbständige Projektarbeit und - unter fachkundiger Betreuung - 10 eigene Beratungen durchgeführt. Der Kurs schließt mit einer kommissionellen Prüfung ab. Das Kursangebot richtet sich vor allem an Energieversorgungs- bzw. –dienstleistungsunternehmen, Baugewerbe, GemeindevertreterInnen, Energieberatungsstellen und interessierte Privatpersonen wie zum Beispiel Studierende, die sich damit eine Zusatzqualifikation aneignen.
    Die Anmeldung muss bis spätestens 19.08.2005 erfolgen; eine Teilnahme am vorhergehenden A-Kurs ist Bedingung.

    Termin: 08.09.-26.11.2005
    Ort: St. Pölten und Wien
    Teilnahmegebühr: 1.670 EUR
    Information und Anmeldung: www.umweltberatung.at, Tel. 02742/ 74 341

    Dieser Newsletter ist ein Mitgliederservice von....

     

    Impressum:
    Ökomanagement NÖ-Club
    Schwarzenbergplatz 4/4. Stock
    A-1030 Wien
    Tel. & Fax: +43 (0)1 / 714 5690
    Mobil: + 43 (0)676 / 324 52 71
    e-Mail: club@oekomanagement.at
    Internet: www.oekomanagement-club.at

    Dieser Newsletter kann unter club@oekomanagement.at
    abonniert oder abbestellt werden.

    Chefredaktion: Anna Podovalova

    Wenn Sie keine Umlaute und Sonderzeichen sehen, so überprüfen Sie bitte Ihre Mailservereinstellung - anscheinend wurde ein falscher Zeichensatz konfiguriert.