Sollten Sie dieses E-Mail nicht ordentlich sehen, klicken Sie hier, oder kopieren Sie den folgenden Link in Ihren Browser: 
http://www.oekomanagement-club.at/newsletter13/noe-newsletter-13.html
 

 
  • Editorial
  • Sommerveranstaltung des Ökomanagement NÖ-Club
  • Goldegger Gespräche 2005
  • Neue Industriekarte für Niederösterreich
  • 2 Jahre Breitbandinitiative Niederösterreich 
  • Aktion Gemeinde 21
  • Pilotgemeinden für CO2-Grobbilanzierung gesucht
  • Klimabündnis Gemeindewettbewerb 2005
  • Begrüßung neuer Mitglieder
  • Veranstaltungen
  • Liebe Mitglieder!


    In dieser Ausgabe finden Sie unter Anderem die nochmalige Ankündigung des zweiten Sommerfests des Ökomanagement NÖ-Club am 30.07.2005; wir würden uns freuen, Sie dazu begrüßen zu dürfen. Wir weisen auch auf die baldigen Goldegger Gespräche hin, die sich mit betrieblichem Mobilitätsmanagement auseinandersetzen: Ein nachhaltiges Mobilitätskonzept ist eine effiziente und aktuelle Methode, um Umweltschutz im Betrieb umzusetzen und gleichzeitig Kosten einzusparen und Flexibilität zu gewährleisten.
    Wir möchten Sie ebenfalls auf zwei interessante Veranstaltungen unserer Mitglieder hinweisen:
    Die Borealis AG und die Kühne und Nagel GesmbH zeigen vor, wie Nachhaltigkeit als Konzept zu Unternehmensführung umgesetzt werden kann und welche Resultate damit erreicht wurden.
    Die Turkna Turn- und Sportgerätefabrik Engelbrechtsmüller Ges.m.b.H. lädt Sie herzlich an, die Verleihung des EMAS-Zeichens und die Zertifizierung nach ISO 14001 - als erster Sportgeräteerzeuger in der EU - zu feiern.

    Wir hoffen, Sie auf einer oder mehrerer der Veranstaltungen wiederzusehen (alle Termine finden Sie auch auf der Club-Homepage)!

    Mit herzlichen Grüßen,

    Ihr Hans-Günter Plescher

    Ökomanagement NÖ-Club Sommerfest


    Der Ökomanagement NÖ-Club lädt Sie herzlich zu seinem Sommerfest im Schloss Grafenegg am 30.07.2005 ein.
    Das Sommerfest, dass in diesem Juli zum zweiten Mal stattfindet, soll unseren Mitgliedern und ihren Familienangehörigen die Möglichkeit geben, Umweltmanagement von einer entspannten Seite zu erleben und die Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen in informeller Atmosphäre geben.

    Auf dem Programm stehen dieses Jahr ein Shinergy-Training für Groß und Klein vom Team des Weltmeisters Ronny Kokert sowie ein Schaufallschirmspringen im wunderschönen Schlosspark. Anschließend möchten wir Sie zu einem Sektempfang und Stehbuffet einladen. Den Nachmittag beschließt ein Konzert der bekannten Kammersängerin Terumi Shima, begleitet am Klavier von Prof. Fritz Brucker.

    Sie haben die Möglichkeit, das Fest für die Präsentation ihrer Produkte und Firma zu nutzen: Wir bitten daher um Weiterleitung der Einladung an die zuständige Abteilung (Marketing / Verkauf / PR).

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Anmeldung bis 17.07.2005.

    Unterlagen zur Veranstaltung finden Sie hier.

    Goldegger Gespräche 2005: Mobilitätsmanagement – ein Gewinn für Betriebe, Gemeinden, Umwelt- und Klimaschutz


    Die Goldegger Gespräche 2005 finden heuer unter dem Motto „Mobilitätsmanagement“ statt (siehe Veranstaltungsinformation). 

    Unter „Betrieblichem Mobilitätsmanagement“ versteht man die Erstellung und Umsetzung von betriebsspezifischen Mobilitätskonzepten mit der Zielsetzung, umweltfreundlichere Verkehrsmittel zu forcieren und Potentiale zur Transportrationalisierung zu nutzen. Dadurch können Standorte optimiert, Betriebsflächen und Fahrzeuge effizienter genutzt, der Fuhrpark auf umweltverträglichere Technologien umgestellt und Transportvorgänge rationalisiert werden. Betriebe können sich außerdem als umweltbewusst und zukunftsorientiert profilieren und dadurch ihr Image verbessern.

    Die diesjährigen Goldegger Gespräche, die vom Amt der NÖ Landesregierung in Kooperation mit dem Ökomanagement NÖ-Club veranstaltet werden, informieren Unternehmen und Kommunen über aktuelle Strategien und Möglichkeiten zur Verkehrsreduktion und –vermeidung. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Handlungsweisen für ein umweltfreundliches und klimaschonendes Mobilitätsmanagement. Deren Ziel ist es , ein hohes Ausmaß an flexibler Mobilität mit weniger verkehrsbedingten Schadstoffemissionen zu gewährleisten. Erörtert werden auch die Einsatzmöglichkeiten alternativer, umweltschonender Treibstoffe zur Senkung der CO2-Emissionen.

    Mehr dazu finden Sie auch unter www.oekomanagement.at.

    Neue Industriekarte für Niederösterreich


    In Niederösterreich haben sich in den letzten Jahren die Rahmenbedingungen für die industriell-gewerbliche Produktion nachhaltig verändert. Um auf die daraus resultierenden neuen Herausforderungen zeitgerecht und adäquat reagieren zu können, hat das Amt der NÖ Landesregierung ein Raumentwicklungskonzept für Industrie, Gewerbe und wirtschaftsnahe Dienstleistungen erarbeitet. Teil der Grundlagenforschung dafür war u. a. die Erstellung einer neuen Industriekarte, die die industrieräumliche Situation des Bundeslandes visualisiert. Neben Aussagen zur Verkehrsinfrastruktur und Topografie beinhaltet die neue Karte wichtige Informationen über die räumliche Verteilung der Arbeitsstätten der Sachgüterproduktion.

    Die Betriebsgrößenstruktur und die Ansammlung von Arbeitsplätzen geben Auskunft über regional bedeutsame Arbeitsplatzzentren und deren räumliches Verteilungsmuster. In der Karte werden zudem sechs Betriebsgrößenklassen unterschieden, was eine Gliederung in die Kategorien Klein-, Mittel- und Großbetriebe zulässt. Die branchenspezifische Zuordnung der einzelnen Arbeitsstätten erfolgt differenziert in 22 Wirtschaftszweige der Sachgütererzeugung.

    Die Karte ist somit ein wichtiges Informations- und Arbeitsinstrument zur Identifizierung, Abgrenzung und strategischen Ausrichtung hochrangiger Wirtschaftsstandorte in Niederösterreich.  

    Nähere Informationen und Bestellung: Abteilung für Raumordnung und Regionalpolitik beim Amt der NÖ Landesregierung, Mag. Rene Rinner, Telefon 02742/9005-15359.

    2 Jahre Breitbandinitiative Niederösterreich        


    Zur Halbzeit der Initiative zur Versorgung niederösterreichischer KMU mit Breitband-Internetzugang wurde vom Land Niederösterreich eine erste Bilanz gezogen.

    Für die Initiative wurden Budgetmittel in Höhe von € 14,5 Mio. als einmalige Aufbauhilfe für dieses europaweit einzigartige Projekt bereitgestellt. Über 700 der 1.000 ausgeschriebenen Wirtschaftsstandorte wurden bereits mit Breitband Internet versorgt. Auch die Versorgungslage auf Ebene der politischen Gemeinden wurde entscheidend verbessert; so hatten beim Start der Breitbandinitiative von den insgesamt 573 niederösterreichischen Gemeinden nur 180 Zugang zu Breitbandinternet, heute sind bereits 513 Gemeinden versorgt. Damit liegt die Initiative über Plan und wird ihren Versorgungsauftrag bis Mitte 2006 problemlos erfüllen können.

    Die Wichtigkeit der gesetzten Maßnahmen wird auch daran deutlich, dass die Breitbandinitiative zahlreiche Nachfolgeprojekte hervorgerufen hat. Die Niederösterreichische Breitbandinitiative kann somit als europäisches Pilotprojekt bezeichnet werden.
    Eine kürzlich im Auftrag der ARGE Breitband vorgestellte Studie des Management Zentrum St.Gallen kommt zum Ergebnis, dass eine hochwertige Infrastruktur zu den wichtigsten Standortfaktoren für das Wachstum einer Wirtschaft und ihre langfristige Wettbewerbsfähigkeit zählt. Gerade Klein- und Mittelunternehmen ermöglicht Internet eine kostengünstige Präsentation der eigenen Produkte und Dienstleistungen.

    In Niederösterreich haben bereits rund 6.000 Betriebe eine eigene Homepage von durchaus beachtenswerter Qualität. Der Großteil der Tourismusbetriebe (75%) ist auch auf dem sehr erfolgreichen Tiscover-Portal www.niederoesterreich.at vertreten; dieses verzeichnet pro Jahr über 3 Millionen "Besucher" und rund 35.000 Reservierungsanfragen.

    Die Zwischenbilanz macht deutlich, dass die Breitbandinitiative von den Unternehmen und Gemeinden gut angenommen wird. Durch die ehrgeizige Initiative wurde die Attraktivität des Wirtschafts-standortes verbessert und die Konkurrenzfähigkeit der niederösterreichischen Wirtschaft im globalen Wettbewerb gestärkt.

    Weitere Informationen: Büro Landeshauptmann–Stv. Ernest Gabmann, Mag. Lukas Reutterer, Tel. 02742/9005/12026.

    Aktion "Gemeinde21 - ein Baustein der NÖ Dorferneuerung"      


    Mit der Aktion „Gemeinde 21“ als neuem Baustein der NÖ Dorferneuerung wird die Idee der Dorferneuerung weiterentwickelt und auf die ganze Gemeinde ausgeweitet.
    Ziel der Aktion ist es, ein zukunftsträchtiges und nachhaltiges Entwicklungskonzepts für die Gemeinde mit aktiver Bürgerbeteiligung in Planung und Umsetzung zu erstellen. Die NÖ Landesregierung entwickelte das Konzept als Instrument zur Umsetzung der Lokalen Agenda 21 in Niederösterreich; es liefert jedoch auch Schnittstellen zu anderen Programmpartnern des Landes wie z.B. Klimabündnis, Stadt- und Ortskernbelebung oder Erwachsenenbildung.

    Die Betreuung im Rahmen der Aktion „Gemeinde 21“ erfolgt durch die Betreuerinnen und Betreuer der Dorf- und Stadterneuerung und ist gekoppelt an ein umfassendes Förderprogramm, das Gemeinden durch die finanziellen Mittel eine optimale fachliche und projektbezogene Unterstützung für ein nachhaltiges Zukunftsprogramm garantiert.

    Gestartet und entwickelt wurde die Aktion „Gemeinde21“ in vier Pilotorten. In Prellenkirchen, St. Peter/Au, Yspertal und Asparn/Zaya wurden seit 2004 viel versprechende Entwicklungsprozesse in Gang gesetzt und die Aktion entwickelt. 2005 können 8 neue Orte in die Aktion aufgenommen werden.
    Bewerbungen sind zu richten an die Landesgeschäftsstelle für Dorferneuerung, Gaswerkgasse 9, A - 3500 Krems.

    Mehr dazu erfahren Sie unter www.gemeinde21.at.

    Pilotgemeinden für CO2-Grobbilanzierung gesucht  


    Klimabündnis Österreich hat im vergangenen Jahr ein CO2-Grobbilanzierungs-Tool für Gemeinden entwickelt. Für die erste Phase der Umsetzung in der Praxis werden Pilotgemeinden aus ganz Österreich, die Interesse haben, eine solche CO2-Grobbilanz gemeinsam mit dem Klimabündnis zu erstellen, gesucht. Insgesamt sind maximal 50 Pilotprojekte für 2005 geplant.

    Voraussetzung für eine Teilnahme ist die Zusammenstellung und Übermittlung der notwendigen regionalen Daten , v.a. der Energieverbrauch der gemeindeeigenen Gebäude und Einrichtungen sollte bekannt sein; der größte Teil der Verkehrsdaten und Energiedaten der Haushalte wird aus Daten der Statistik Austria ausgearbeitet. Eine Ansprechperson für etwaige Nachfragen in der Gemeinde ist notwendig.

    Am Ende des Pilotprojektes wird eine Grobübersicht über die CO2-Emissionen Ihrer Gemeinde mit Auswertung nach Sektoren und kurzer Interpretation seitens des Klimabündnis erstellt, erste Ergebnisse werden voraussichtlich im Oktober 2005 vorliegen.

    Interessenten melden sich unter office@klimabuendnis.at oder der Telefonnummer 01-5815881.

    Klimabündnis Gemeindewettbewerb 2005: „Bodenschutz =Klimaschutz“


    Klimabündnis Österreich ruft alle Gemeinden auf, Maßnahmen oder Projekte, die im Bereich Bodenschutz umgesetzt werden und die den Klimaschutz in der Gemeinde unterstützen, einzusenden.

    Teilnahmeberechtigt sind alle Städte, Gemeinden und Bundesländer Österreichs. Einsendeschluss ist der 31. August 2005.

    Nähere Informationen dazu finden Sie unter www.klimabuendnis.at.

    Begrüßung neuer Mitglieder


    In den letzten Wochen durften wir als neues Mitglieder im Ökomanagement NÖ-Club begrüßen:

    • Neuman Aluminium Fließpresswerk GmbH & Co KG

    Veranstaltungen


    Goldegger Gespräche 2005: Mobilitätsmanagement - ein Gewinn für Betriebe, Gemeinden, Umwelt- und Klimaschutz
    Konferenz

    Die Goldegger Gespräche finden dieses Jahr zum Thema "Mobilitätsmanagement - Ein Gewinn für Betriebe, Gemeinden, Umwelt- und Klimaschutz" statt.
    In verschiedenen Vorträgen hören Sie, wie durch Reduktion und Vermeidung des betrieblichen Verkehrsaufkommens, sowie durch Nutzung umweltfreundlicher Verkehrsmittel, -technologien und -treibstoffe die Umwelt geschont und Kosten eingespart werden können. Ziel ist es, ein hohes Maß an flexibler Mobilität bei geringeren CO2-Emissionen zu erreichen.
    Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos; um Anmeldung bis 20.06.2005 wird gebeten.


    Termin:
    28.06.2005
    Ort: Schloss Goldegg, 3100 St. Pölten Goldegg
    Teilnahmegebühr: kostenlos
    Information und Anmeldung:  02742 / 9005-19090, bei@kwi.at, oder mit Faxformular.
    Einladung und Faxanmeldung

    Nachhaltigkeit als Ansatz zur ganzheitlichen Unternehmensführung
    Nachhaltigkeit bei Borealis und Kühne+Nagel
    Informationsveranstaltung

    Die globalen wirtschaftspolitischen Umwälzungen treffen auch die Wirtschaft. Wie agieren heimische, weltweit tätige Unternehmen in diesem Umfeld? Kann Nachhaltigkeit - also die Balance zwischen ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten - ein Beitrag sein, diesen Wandel aktiv mitzugestalten? Borealis, ein international tätiges Unternehmen der Kunststoffindustrie, und Kühne+Nagel, weltweiter Anbieter von integrierten Logistiklösungen, sind zwei Beispiele für Unternehmen, die den nachhaltigen Unternehmenswert steigern, indem sie interne und externe Interessensgruppen in ihr Handlungsfeld einbeziehen. Diese Veranstaltung bietet einen Einblick in die Beweggründe und die konkreten Vorteile, die sich aus dem gesellschaftlichen und ökologischen Engagement ergeben.
    Um Anmeldung bis zum 20.06.2005 wird gebeten.

    Termin:
    27.06.2005
    Ort: Danubiastr. 21-25, 2320, Schwechat-Mannswörth
    Teilnahmegebühr: kostenlos
    Information und Anmeldung:  uti@wknoe.at, Tel. 01 / 53466-1572
    Einladung und Anmeldeformular

    Projektabschluss "Nachhaltigkeitsprojekt" der Turkna Turn- und Sportgerätefabrik Engelbrechtsmüller Ges.m.b.H.
    Festveranstaltung

    Als erster Turn- und Sportgeräteerzeuger und Sporthallenkomplettausstatter in Österreich bzw. in der EU wurde das Unternehmen am 20. Mai 2005 sowohl nach EN ISO 14001, EN ISO 9001:2000 und EMAS-VO zertifiziert bzw. begutachtet.
    Anlässlich des Festaktes der Verleihung der Zertifikate bzw. der EMAS-Urkunde durch LR DI Plank sowie der Präsentation des Nachhaltigkeitsberichtes in einem würdigen und der Bedeutung für das Unternehmen und die Region entsprechenden Rahmen lädt das Unternehmen herzlich zu einem Festakt auf dem Betriebsgelände ein.
    Das Ökomanagement NÖ-Club Mitglied würde sich freuen, viele Vertreter anderer ökologisch bewusster Organisationen begrüßen zu dürfen.
    Um Anmeldung bis zum 22.06.2005 wird gebeten.

    Termin: 29.06.2005
    Ort: St. Pöltner Straße 15, 3204 Kirchberg
    Teilnahmegebühr: kostenlos
    Information und Anmeldung:  reng@turkna.com, Tel. 02722 / 7205
    Einladung

    Dieser Newsletter ist ein Mitgliederservice von....  

    Impressum:
    Ökomanagement NÖ-Club
    Schwarzenbergplatz 4/4. Stock
    A-1030 Wien
    Tel. & Fax: +43 (0)1 / 714 5690
    Mobil: + 43 (0)676 / 324 52 71
    e-Mail: club@oekomanagement.at
    Internet: www.oekomanagement-club.at

    Dieser Newsletter kann unter club@oekomanagement.at
    abonniert oder abbestellt werden.
    Chefredaktion: Anna Podovalova
    Wenn Sie keine Umlaute und Sonderzeichen sehen, so überprüfen Sie bitte Ihre Mailservereinstellung - anscheinend wurde ein falscher Zeichensatz konfiguriert.